VfB Stuttgart

VfB-Präsident Dietrich will Baumgartl langfristig halten

VfB-Trainingslager Dienstag_0
VfB-Präsident Dietrich: „Wir werden selbstverständlich alles tun, um ihm die richtigen Perspektiven zu bieten und ihn langfristig bei uns zu halten“ © Danny Galm

Stuttgart.
Die letzten beiden Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft haben einmal mehr gezeigt, wie viel VfB noch im aktuellen DFB-Team steckt: Sieben der 24 Spieler in Jogi Löws Aufgebot für das Freundschaftsspiel gegen England (1:0) und das WM-Quali-Spiel in Aserbeidschan (4:1), wurden beim VfB Stuttgart ausgebildet.

Leistungsträger trotz seiner Jugend

Mit Timo Baumgartl (21) haben die Schwaben ein echtes Abwehrtalent in ihren Reihen. Der Blondschopf dirigiert inzwischen souverän die Stuttgarter Defensive in der 2. Liga und wurde im Wintertrainingslager als jüngster Spieler in den vierköpfigen Mannschaftsrat berufen. Trotz seiner Jugend ist er ein echter Leistungsträger in Stuttgart.

Baumgartls‘ Leistungen sind auch U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz nicht verborgen geblieben und so wurde der 1,90 Meter große Innenverteidiger für die beiden Freundschaftsspiele am 24. März gegen England (1:0) und am 28. März in Stuttgart gegen Portugal (18 Uhr/Eurosport) nominiert.

Baumgartl mit guten EM-Chancen

Die Chancen, dass Baumgartl im Sommer bei der U21-Europameisterschaft in Polen  (vom 16. bis 30. Juni) zum Einsatz kommt, stehen gut: „Ja, Timo kann sich berechtigte Hoffnungen machen, dabei zu sein“, so Kuntz vor einigen Wochen in einem Interview mit der Bild.

Timo Baumgartl zusammen mit seinen U21-Teamkollegen am vergangenen Mittwoch (22.03.) in Wiesbaden.  

Im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten fand Stefan Kuntz am Dienstag (28.03.) nur lobende Worte für den 21-Jährigen: "Er geht hervorragend mit dem Erfolgsdruck um, der auf dem VfB als Aufstiegsfavorit in der 2. Liga lastet. Er spielt stabil." 

Die beiden Freundschaftsspiele und das Turnier im Sommer eröffnen dem Böblinger die Möglichkeit, sich auf internationalem Top-Niveu zu messen und sich auch zu zeigen. Auf den Tribünen wird es von Scouts und Beratern großer europäischer Clubs nur so wimmeln. Und die werden mit Sicherheit auch Timo Baumgartl auf dem Zettel haben.

Voraussetzung für einen Verbleib ist die Bundesliga-Rückkehr

Baumgartl verfügt zwar noch über einen Vertrag bis 2020, sollten die Schwaben allerdings den Wiederaufstieg in die Bundesliga verpassen, wird der 21-Jährige den Verein wohl verlassen. Das wiederrum ist auch VfB-Präsident Wolfgang Dietrich bewusst.

Seit Oktober 2016 ist Wolfgang Dietrich im Amt und hat sich vor allen Dingen die Jugendarbeit auf die Fahne geschrieben und so forderte der 68-Jährige zuletzt: „Es muss in Zukunft unser Anspruch sein, nicht nur Top-Spieler auszubilden, sondern diese auch bestmöglich und langfristig in Stuttgart zu halten!“  

Vorausetzung für einen Baumgartl-Verbleib in Stuttgart ist sportlicher Erfolg mit den Schwaben – soll heißen: die Rückkehr in die Bundesliga. „Wir werden selbstverständlich alles tun, um ihm die richtigen Perspektiven zu bieten und ihn langfristig bei uns zu halten“, so Dietrich gegenüber der Bild.