VfB Stuttgart

VfB-Routinier Didavi: Gehaltsverzicht liegt auf der Hand

FC Bayern München - VfB Stuttgart
Stuttgarts Mittelfeldspieler Daniel Didavi, im Zweikampf mit Bayern Münchens Thomas Müller. Foto: Matthias Balk/dpa POOL/dpa/Archivbild © Matthias Balk

Stuttgart (dpa) - Routinier Daniel Didavi würde für einen neuen Vertrag beim VfB Stuttgart Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. «Ich bin 31 Jahre alt, habe 16 von 26 Spielen gemacht in dieser Saison. Das ist in Ordnung, aber ich bin kein unumstrittener Stammspieler», sagte der Mittelfeldspieler der «Bild»-Zeitung (Freitag): «Wenn man das sieht, dann liegt auf der Hand, dass ich auf Gehalt verzichten muss, wenn ich verlängern würde.» Nur bei der Hälfte seiner Einsätze für den schwäbischen Fußball-Bundesligisten in dieser Saison stand Didavi in der Startelf.

«Wir befinden uns mit dem VfB in guten Gesprächen, und Sportdirektor Sven Mislintat geht fair mit uns um», sagte Didavis Berater Karlheinz Förster der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Freitag) zur Zukunftsplanung.

Für ein Karriereende sieht der verletzungsanfällige Spielmacher selbst nach Ablauf seines Vertrags bei den Stuttgartern in diesem Sommer noch keinen Grund. Sollte er sich mit dem VfB nicht auf eine Verlängerung einigen können, sei ein Wechsel ins Ausland eine Alternative, sagte Didavi. «Natürlich könnte ich mir vorstellen, ein bis zwei Jahre in den USA zu spielen. Oder in Spanien, Italien oder Portugal, wo das ganze Jahr über schönes Wetter und das Meer sehr nahe ist.»

© dpa-infocom, dpa:210326-99-979630/2