VfB Stuttgart

VfB Stuttgart verlängert mit Abwehrspieler Maxime Awoudja - Leihe zur WSG Tirol

Kopie von Kopie von Kopie von Nachmittagseinheit VfB-Trainingslager in St. Gallen_08.07.2019_12
Abwehrspieler Maxime Awoudja und der VfB Stuttgart haben ihre Zusammenarbeit verlängert. Für den Abwehrspieler geht es per Leihe aber erstmal nach Österreich. © ZVW/Danny Galm

Der VfB Stuttgart hat den urprünglich bis zum 30. Juni 2022 laufenden Vertrag von Maxime Awoudja um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Gleichzeitig verleiht der Bundesligist den Abwehrspieler in der kommenden Saison an den österreichischen Erstligisten WSG Tirol. 

Warum eine erneute Leihe Sinn macht

Maxima Awoudja zog sich im Mai 2020 einen Achillessehnenriss zu und fiel damit mehrere Monate aus. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde der 23-Jährige in der Rückrunde der vergangenen Saison an den Drittligisten Türkgücü München ausgeliehen. Der Innenverteidiger bestritt dort elf Spiele und erzielte zwei Treffer.

"Nach seiner schweren Verletzung und der anschließend gut verlaufenen Leihe zu Türkgücü wollen wir Maxime mit der Vertragsverlängerung und dem Leihtransfer zur WSG mittelfristig wieder an unseren Profikader heranführen", begründet Sportdirektor Sven Mislintat die erneute Leihe des Verteidigers. "Wie hart und erfolgreich Maxime nach der Verletzung für sein Comeback gearbeitet hat, zeigt seinen Charakter und seine großartige Mentalität.“

Beim VfB steht Maxime Awoudja seit Sommer 2019 unter Vertrag, als er vom FC Bayern an den Neckar wechselte. Für den Verein mit dem Brustring absolvierte der 1,88 Meter große Verteidiger fünf Pflichtspiele für die Profimannschaft und die U21 des VfB und erzielte dabei einen Treffer.