Bundesliga

VfB und Labbadia zu Gast bei den kriselnden Hoffenheimern

Bruno Labbadia
Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia gestikuliert. © Tom Weller

Sinsheim (dpa/lsw) - Bruno Labbadia hofft an diesem Dienstag (20.30 Uhr/Sky) bei der TSG 1899 Hoffenheim auf seinen ersten Sieg als neuer Trainer des VfB Stuttgart. Die Schwaben treten als Tabellen-16. im Landesduell der Fußball-Bundesliga in Sinsheim an. Im Blickpunkt steht auch sein TSG-Kollege André Breitenreiter: Seine Mannschaft ist nach nur einem Sieg aus den vergangenen zehn Spielen auf Platz 13 abgestützt. Mit einem Sieg würden die Stuttgarter die Hoffenheimer mit in den Abstiegskampf ziehen.

Vor dem brisanten Spiel gehen Breitenreiter die Defensivspieler aus: Ozan Kabak fehlt gelb-gesperrt, über den Einsatz der angeschlagenen Kevin Vogt, Kevin Akpoguma und Dennis Geiger kann erst kurzfristig entschieden werden. Der VfB muss weiter auf Borna Sosa und Dan-Axel Zagadou verzichten. Chris Führich ist laut Labbadia nur als Joker einsatzbereit.