VfB Stuttgart

VfB vs. FCU: Die Stimmen zum Spiel

VfB Stuttgart gegen 1.FC Union Berlin VfB Stuttgart gewann 3:1 in der Mercedes Benz Arena in Stuttgart_0
Daniel Ginczek sorgte mit seinem Treffer zum 3:1 in der 68. Minute für die Entscheidung im Spitzenspiel gegen Union Berlin. © Danny Galm

Stuttgart.
Nach dem überzeugenden 3:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Union Berlin ist der VfB Stuttgart seinem großen Ziel vom Wiederaufsteig in die Bundesliga ein großes Stück näher gekommen. Was die Beteiligten nach dem Spiel zu sagen hatten, lesen Sie hier in den Stimmen zum Spiel:

VfB-Trainer Hannes Wolf: "Wir sind gut in das Spiel gekommen und haben sofort Torgefahr ausgestrahlt. Es war heute eine Topleistung auf allen Ebenen. Wir haben uns gut aus dem Gegenpressing von Union gelöst und die zweiten Bälle gewonnen. Jeder hat Verantwortung übernommen und es war bemerkenswert, wie wir nach dem Gegentreffer zurückgekommen sind. Jetzt wollen wir am Samstag den nächsten Schritt machen, aber Überheblichkeit hat hier nichts zu suchen."
 
Union-Coach Jens Keller: "Wir haben heute gegen eine Spitzenmannschaft gespielt. Leider haben wir heute nicht unser bestes Spiel gemacht. Zugriff auf das Spiel, haben wir nicht bekommen, weil wir die Zweikämpfe nicht gewonnen haben. Unterm Strich geht der Sieg für den VfB in Ordnung. Nun sind es sechs Punkte Rückstand auf Platz eins, aber wir bleiben auf Tuchfühlung mit Platz drei. Den Relegationsplatz wollen wir mit aller Macht erreichen."

VfB-Abwehrspieler Timo Baumgartl: „Wir hatten in dieser Saison schon einige gute Spiele, aber das heute war schon eines der besseren. Natürlich freuen wir uns über die drei Punkte, aber wir hatten auch zu Beginn der Rückrunde eine gute Serie. Heute Abend freuen wir uns, aber morgen wird der Fokus auf das Spiel gegen Nürnberg gerichtet. Die Atmosphäre im Stadion hört und spürt man natürlich auch auf dem Rasen. Wir freuen uns, dass wir den Fans etwas zurückgeben können. Alex hat heute ein super Spiel gemacht. Er trifft, breitet vor und macht den Unterschied.“

VfB-Kapitän Christian Gentner: „Unser Gegner heute hatte eine hohe Qualität, aber wir haben gut dagegengehalten. Der Sieg heute war wichtig, aber wir wissen um den Druck, aber auch um die Chance. Nach dem Sieg heute haben wir die beste Ausgangsposition. Auch gegen Nürnberg brauchen wir aber wieder eine Top-Leistung. Die verbleibenden vier Spiele werden alle eng sein, aber wenn wir unsere spielerische Klasse auf den Platz bringen, dann können wir es schaffen.“

VfB-Flügelspieler Josip Brekalo: „Dass ich heute 90 Minuten durchgespielt habe, war ein wichtiger Schritt in meiner Karriere. In den letzten zwei Wochen habe ich sehr gut trainiert und das ist bei unserem Trainer sehr wichtig. Leider habe ich heute kein Tor gemacht, aber ich freue mich über den Assist. Der Trainer war zufrieden mit meiner Leistung. Die Tore kommen dann in den nächsten Spielen.“

VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser: „Heute sind wir zufrieden und glücklich über den Sieg und vor allem über die Art und Weise, wie wir gespielt haben. Das war heute ein gutes Niveau. Wir haben konsequent und hart gegen den Ball gearbeitet und Union so den Zahn gezogen. Durch den Sieg halten wir die Konkurrenz auf Abstand. Es war ein wichtiges Signal. Ein extrem wichtiger Schritt, aber wir haben noch nichts in der Hand. Der Sieg heute freut mich extrem für die Mannschaft, weil sie sich für ihre gute Leistung belohnt hat. Wir haben heute fortgesetzt, was wir in den letzten Wochen schon gezeigt haben. Auch für Alex freut es mich extrem. Er macht einen fitten und frischen Eindruck und dass er kicken kann, wissen wir ja alle.“

VfB-Stürmer Simon Terodde: "Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben von Beginn an alles gegeben und konnten Union in die Defensive drängen. Mit dem Sieg haben wir uns für unseren Einsatz belohnt. Die Fans haben mit ihrer Unterstützung ihren Teil beigetragen. In der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt und haben nach dem 3:1 unseren Vorsprung sicher verteidigt. Noch mit Daniel in der Offensive waren wir schwieriger zu verteidigen. Uns jetzt in Sicherheit zu wiegen, wäre der falsche Ansatz. Wir haben aber bewiesen, dass wir das Potenzial haben, unser Ziel zu erreichen."

VfB-Mittelfeldspieler Alexandru Maxim: "Ich bin sehr glücklich. Wir mussten heute gewinnen und das haben wir getan. Aber es ist noch nicht vorbei. Wir haben noch vier Spiele und am Ende muss einfach der Aufstieg stehen. Der VfB muss nächste Saison Bundesliga spielen."