VfB Stuttgart

VfB vs. KSC: Die Stimmen zum Spiel

1/7
VfBKSC 2:0_0
VfB-Kapitän Christian Gentner: "Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“ © Danny Galm
2/7
VfBKSC 2:0_1
VfB-Kapitän Christian Gentner: "Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“ © Danny Galm
3/7
VfBKSC 2:0_2
VfB-Kapitän Christian Gentner: "Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“ © Danny Galm
4/7
VfBKSC 2:0_3
VfB-Kapitän Christian Gentner: "Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“ © Danny Galm
5/7
VfBKSC 2:0_4
VfB-Kapitän Christian Gentner: "Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“ © Danny Galm
6/7
VfBKSC 2:0_5
VfB-Kapitän Christian Gentner: "Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“ © Danny Galm
7/7
VfBKSC 2:0_6
VfB-Kapitän Christian Gentner: "Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“ © Danny Galm

Stuttgart.
Nach dem 2:0-Erfolg im Derby gegen den KSC zeigten sich Trainer und Mannschaft sichtlich erleichtert über den wichtigen Sieg. KSC-Cheftrainer Marc-Patrick Meister war hingegen sichtlich geknickt und entäuscht vom Verhalten einiger KSC-Fans. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel:

VfB-Coach Hannes Wolf: „Es war keine leichte Woche für uns, mit den zwei Partien, in denen wir uns zurückkämpfen mussten. Diese Spiele haben viel Kraft gekostet. Nach fünf Spielen ohne Sieg war auch Druck im Kessel. Daher ein Kompliment an die Mannschaft, wie sie sich heute in die Begegnung reingefunden hat, ohne großen Hurra-Fußball zu spielen. Wir haben in der ersten Hälfte bis auf eine Szene kurz vor der Pause kaum Torchancen zugelassen und gehen durch einen schönen Lauf von Takuma und der guten Flanke von Christian in Führung. In der zweiten Hälfte wollten wir diesen Vorsprung nicht nur verwalten. Wir haben aus einer guten Absicherung heraus nach vorne gespielt und gute Szenen entwickelt. Wir sind sehr froh, dass wir die Fans, die uns auch in dieser Woche wieder sensationell unterstützt haben, glücklich nach Hause gehen lassen konnten.“

KSC-Trainer Marc-Patrick Meister: „Meine Crew und die Mannschaft ist jetzt erst einmal geputzt nach dem Spiel, weil es verlorengeht, wohl auch verdient verlorengeht. Wir waren zwei Mal zu unachtsam und haben nicht sauber durchverteidigt. Zudem haben wir gerade im letzten Drittel vor dem gegnerischen Tor relativ wenig Durchschlagskraft entwickelt und hatten zu wenige Abschlüsse. Dennoch geht ein Kompliment an die Mannschaft für die zurückliegende Woche. Auf der Rückfahrt beginnt für uns die Vorbereitung auf das nächste Spiel. Für uns ist es eine schwierige und komplizierte Situation. Wir werden die Mannschaft wieder aufrichten und uns auf das nächste Spiel vorbereiten.“

VfB-Kapitän Christian Gentner: „Es tut gut, dass nach fünf Spielen ohne Sieg, durch den Erfolg heute ein wenig der Druck weg ist. Es werden aber noch enge Spiele auf uns warten, das hat auch die heutige Partie bewiesen. In einem Derby geht es um mehr als nur einen Sieg. Es war zwar auch heute nicht alles gut, insgesamt war es aber ein ordentlicher Auftritt. Dieser Derbysieg kann uns einen Schub für die nächsten Duelle geben.“

VfB-Stürmer Simon Terodde: „Es war ein wichtiges Spiel für uns und die Fans. In der ersten Hälfte hatten wir das Geschehen überwiegend im Griff, im zweiten Durchgang war es dann eine offenere Partie, da Karlsruhe nach dem Rückstand etwas machen musste. Unser zweites Tor fiel dann zum richtigen Zeitpunkt. Takuma hat heute wieder Vollgas gegeben und uns mit zwei Toren beschenkt.“ 

VfB-Keeper Mitch Langerak: „Die Erleichterung ist groß, dass wir gewonnen haben. Es war ein besonderes Duell für den Verein und die ganze Stadt. Neben den drei Punkten bin ich auch froh, dass wir nochmals zu Null gespielt haben.“

VfB-Abwehrspieler Timo Baumgartl: „Unsere Fans haben eine Top-Stimmung gemacht. Für uns war es eine besondere Aufgabe, das Derby zu meistern. Wir sind froh, dass uns dies gut gelungen ist.“