VfB Stuttgart

VfB weiter ohne Badstuber und Donis

1/2
Testspiel VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 0:1 - 31.08.2017_3
Holger Badstuber: Spielte, als wäre er nie weg gewesen. Der Fels in der Brandung, agierte in vielen Aktionen mit der berühmten „Bierruhe“, sicher im Spielaufbau und aufmerksam im Zweikampf. Zweikampfquote: 90 %. Noch Fragen? Ein wichtige Stütze der jungen Mannschaft – Note: 2 © Danny Galm
2/2
anastasios_Donis_UE_7241_9
Anastasios Donis: Der pfeilschnelle Grieche gefällt mit seinen geschmeidigen Bewegungen, konnte aber nicht die nötige Wucht – wie beispielsweise gegen den VfL Wolfsburg - entwickeln, um den Augsburger Abwehrriegel zu knacken. In Durchgang zwei immerhin mit zwei kleineren Chancen – Note: 3 © Joachim Mogck

Stuttgart.
Der neue VfB-Trainer Tayfun Korkut bereitet die Mannschaft auf das wichtige Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg vor und muss dabei weiter auf Holger Badstuber und Anastasios Donis verzichten. Der Abwehrspieler und der Außenbahnspieler fehlten auch am Mittwoch beim öffentlichen Training im Robert Schlienz-Stadion. Badstuber plagt eine Adduktorenverletzung. Donis hat im Spiel gegen den FC Schalke 04 einen Schlag auf den Knöchel abbekommen.

Auf dem Trainingsplatz stand hingegen Takuma Asano. Der wechselwillige Japaner wird den Verein nun aller Vorraussicht nach doch nicht im Winter verlassen. 

Während Abwehrchef Badstuber wohl auch für die Partie bei den „Wölfen“ ausfallen wird, besteht bei Anastasios Donis Hoffnung auf einen Einsatz. Der Aufsteiger trainierte am Mittwoch erstmals unter der Leitung des neuenTrainerteams, bestehend aus Cheftrainer Korkut und den beiden neuen Co-Trainern Steven Cherundolo und Ilja ArancicNach der Einheit am Dienstag hatte sich VfB-Keeper Ron-Robert Zieler zum neuen Trainer geäußert. Der Torhüter kennt den 43-jährigen Fußballlehrer aus gemeinsamen Tagen bei Hannover 96.

"Damals hat er die Mannschaft dort in einer ähnlichen Situation übernommen und wir haben unser Saisonziel erreicht", sagte Zieler, "für uns als Mannschaft geht es jetzt darum, mit dem neuen Trainerteam schnell zusammenzufinden, eine Einheit zu bilden und die nötigen Punkte zu holen."