VfB Stuttgart

VfB zu Gast im Weserstadion: Mit breiter Brust zum SV Werder Bremen

Pellegrino Matarazzo
Cheftrainer Pellegrino Matarazzo. © Danny Galm

Am Wochenende reist der VfB Stuttgart für das erste Auswärtsspiel der neuen Bundesliga-Saison in den hohen Norden: Zu Gast sind die Schwaben am Samstag (13.08./15.30 Uhr) beim Aufsteiger SV Werder Bremen. Und nach dem kämpferischen Auftritt zum Liga-Auftakt gegen RB Leipzig (1:1) soll auch in der Hansestadt an der Weser gepunktet werden.

Matarazzo erwartet eine „Spiel mit viel Energie“

„Ich erwarte ein Spiel mit viel Energie“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo auf der Spieltags-Pressekonferenz am Freitag (12.08.). „Bremen hat Bundesliga-Format.“ Für die Norddeutschen wird das Duell mit dem VfB das erste Heimspiel nach der Rückkehr in die erste Liga. Dementsprechend euphorisch dürfte die Atmosphäre im Weserstadion sein. Doch die Stuttgarter kommen mit einer breiten Brust und dem guten Gefühl aus dem Leipzig-Spiel. Unterstützt werden die Spieler darüberhinaus von 2500 Fans, die die rund 650 Kilometer lange Anreise auf sich nehmen.

Zudem kann der Coach personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Auch Außenbahnspieler Borna Sosa könnte nach einer längeren Verletzungspause wieder ein Kandidat für die Anfangsformation sein. Für Atakan Karazor, der am 1. Spieltag sein überraschend sein Comeback gab, dürfte es auch gegen Bremen erneut nur zu einem Kurzeinsatz reichen.

Gute Neuigkeiten gibt es derweil von den Langzeitverletzten: Nikolas Nartey soll nächste Woche Teile des Mannschaftstrainings absolvieren, Thomas Kastanaras trainiert bereits seit Dienstag (09.08.) wieder mit den Teamkollegen. Und Tanguy Coulibaly arbeitet seit Anfang der Woche in Paris an seinem Comeback.

So könnten die Teams starten:

VfB Stuttgart: Müller - Ito, Anton, Mavropanos - Endo - Silas, Ahamada, Führich, Vagnoman - Tomas, Kalajdzic

Werder Bremen: Pavlenka - Pieper, Veljkovic, Friedl - Weiser, Groß, Jung - Bittencourt, Stage - Füllkrug, Ducksch