VfB Stuttgart

"Wir müssen offensiv nachlegen"

4500 Fans beim Trainingsauftakt des VfB Stuttgart_0
Bastelt weiter fleißig am VfB-Kader: Sportvorstand Thomas Hitzlsperger. © ZVW/Benjamin Büttner

Kitzbühel. Sportvorstand Thomas Hitzlsperger rechnet mit weiteren Abgängen beim VfB Stuttgart in diesem Sommer. "Davon ist auszugehen. Wenn wir niemanden mehr abgeben und noch ein paar dazu holen, dann wird es irgendwann an den 30er-Kader gehen. Das würde auch nicht passen", sagte der 37-Jährige am Donnerstag im Trainingslager der Schwaben in Kitzbühel.

Bei Rekordzugang Ozan Kabak Offensivmann Anastasios Donis will den Club verlassen, die Frist für seine Ausstiegsklausel ist aber wie bei Innenverteidiger Marc Oliver Kempf inzwischen verstrichen.

Dass der Club mit Mario Gomez, Nicólas González und Hamadi Al Ghaddioui drei Mittelstürmer im Kader hat und mit Sasa Kalajdzic womöglich schon bald einen vierten verpflichtet, erklärte Hitzlsperger so: "Wir brauchen viele Stürmer, um Tore zu schießen, weil wir auch nicht genau wissen, wer von denen, die jetzt da sind, auch Tore machen wird. Es reicht ja nicht zwei da zu haben, denen wir viel zutrauen."

Man habe Lehren gezogen aus dem Abstiegsjahr in der Bundesliga. "Wir müssen offensiv nachlegen. Da ist jeder gute Stürmer, der Tore schießen oder vorbereiten kann, herzlich willkommen."


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.