VfB Stuttgart

„Wir müssen unsere Chancen besser nutzen“

VfB-Trainer Tayfun Korkut_0
Gerade in puncto Entschlossenheit und Effektivität sieht VfB-Trainer Tayfun Korkut noch Steigerungspotenzial. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart
Am Tag nach der 0:1-Niederlage in Mainz mussten die Reservisten vom Vortag zum knapp einstündigen Training am Vereinsgelände antreten. Auffällig dabei war, dass vor allem Spielformen trainiert wurden, bei denen Abschlüsse im Vordergrund standen.

„Wir müssen unsere Chancen besser nutzen“, erklärte Trainer Tayfun Korkut im Anschluss. Gerade in puncto Entschlossenheit und Effektivität sieht der Coach noch Steigerungspotenzial bei seiner Mannschaft.

„Schlimm wäre es gewesen, wenn wir erst gar keine Torchancen gehabt hätten“

Die gute Anfangsphase, in welcher der VfB durch Hochkaräter von Gonzalez (9.) und Gentner (15.) auch in Führung hätte gehen können, stimmen Korkut positiv: „Schlimm wäre es gewesen, wenn wir erst gar keine Torchancen gehabt hätten.“

Doch der über weite Strecken zu harmlosen VfB-Offensive gelang auch in Mainz kein Treffer. „In der vergangenen Rückrunde hat uns die Kaltschnäuzigkeit ausgezeichnet, welche uns aktuell etwas abgeht“, sagt Korkut.

Gerade im Hinblick auf das schwere Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den Rekordmeister FC Bayern München ergaben sich für den Trainer klare Inhalte, an denen es in dieser Trainingswoche intensiv zu arbeiten gilt. „Das nächste Ding kommt“, gibt sich Korkut kämpferisch und meint damit Abschlüsse, die in Zukunft häufiger den Weg ins Netz finden sollen.

„Wir lassen uns nicht von unserem Weg abbringen“

An Halbzeit zwei des gestrigen Spiels stört den Cheftrainer, dass seine Mannschaft „nicht aktiv genug“ war. „In dieser Phase hätten wir mehr fürs Spiel machen sollen. Durch das passive Spiel beider Teams ist die Partie sehr verflacht“, blickt Korkut zurück.

In einem weitestgehend ereignisarmen zweiten Durchgang haben beide Mannschaften „den einen Moment abgewartet“, erklärte er. So verliere man ein „typisches erstes Spiel“ durch eine „unachtsame Situation, in der man besser klären kann“.

In der Vorbereitung auf Samstag sei es nun besonders wichtig, „die Überzeugung zu behalten“, dass nicht alles schlecht war. „Trotz einzelner Momente, welche bisher gegen uns liefen, dürfen wir nicht damit beginnen, an uns zu zweifeln“, sagt Korkut, der stets das Gesamtkonstrukt VfB im Blick hat: „Wir lassen uns nicht von unserem Weg abbringen.“