VfB Stuttgart

"Wir sind stabiler geworden"

1/2
VfB PK vor KSC_1
Trainer Hannes Wolf hofft auf ein friedliches Derby: "Der Fokus liegt komplett auf dem Spiel. Die Partie hat eine große Bedeutung für uns." © Danny Galm
2/2
Trainingslager VfB: Lauftraining Montagvormittag_18
Nach zwei intensiven Trainingstagen, inklusive 90-minütigem Test gegen den MSV Duisburg, lockerte VfB-Coach Hannes Wolf am Montagvormittag ein wenig die Zügel. © Danny Galm

Stuttgart.
Am Sonntag um 13:30 Uhr beginnt für den VfB Stuttgart die Rückrunde der 2. Liga. Als Tabellendritter starten die Schwaben von einer guten Ausgangsposition ins Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga. VfB-Cheftrainer Hannes Wolf startet nach seiner ersten Vorbereitung mit dem VfB optimistisch in die Rückrunde. "Wir sind insgesamt stabiler geworden. Die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich zu sein, ist größer geworden", sagte der 35-Jährige. 

Am Sonntag um 13:30 Uhr beginnt für den VfB Stuttgart die Rückrunde der 2. Liga. VfB-Cheftrainer Hannes Wolf startet nach seiner ersten Vorbereitung mit dem VfB optimistisch in die Rückrunde. "Wir sind insgesamt stabiler geworden."

Trotz der Verletzungsprobleme nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart ist Julian Green zum Rückrunden-Auftakt ein Startelf-Kandidat. Das kündigte VfB-Trainer Hannes Wolf vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim Tabellenletzten FC St. Pauli an (13.30 Uhr/ZVW-Liveticker). Der frühere Bayern-Profi Green hatte zu Beginn der Vorbereitung wegen einer Muskelblessur auch individuell trainiert. Auch nach der Rückkehr des Fußball-Zweitligisten aus dem Trainingslager war der Offensivspieler noch mal kürzergetreten.

Wolf erwartet heftige Gegenwehr von den Hamburgern

Neben Green ist der Langzeitverletzte Daniel Ginczek eine weitere Alternative für den Angriff. "Er ist auf jeden Fall ein Kandidat, um auf dem Platz zu stehen", sagte Wolf am Freitag. Verteidiger Benjamin Pavard hat seine muskulären Probleme auskuriert. Mittelfeldspieler Anto Grgic ist nach seinen Magen-Darm-Problemen dagegen fraglich. Definitiv fehlen wird Tobias Werner, der sich einen Muskelbündelriss im Hüftbereich zugezogen hatte.

Von den abstiegsbedrohten Hamburgern erwartet Wolf heftige Gegenwehr: „Sie werden natürlich versuchen uns wehzutun und uns mit Härte begegnen“. Gerade zum Start sei es „sehr wichtig, dass wir zum Start in die Rückrunde die kompletten 90 Minuten plus X alles abrufen.“