VfB Stuttgart

„Wir ziehen das jetzt hier durch“

VfB Stuttgart gegen Hannover 96_7
Der VfB Stuttgart überrollt hilflos unterlegene Hannoveraner im Abstiegsduell mit 5:1. © ZVW/Felix Arnold

Stuttgart. Der erhoffte Befreiungsschlag ist ausgeblieben, dennoch hat VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger seinem Trainer Markus Weinzierl nach dem 1:1 im Kellerduell gegen den 1. FC Nürnberg eine Jobgarantie ausgesprochen.

„Ich habe die Woche noch mal mit dem Trainer-Team geredet und gesagt: Wir ziehen das jetzt hier durch - gemeinsam“, sagte der 37-Jährige im Sky-Interview nach dem Abpfiff. Der 44-jährige Straubinger wird also trotz der mauen Punktausbeute (0,76 Punkte im Schnitt) zumindest bis zum Saisonende auf der Stuttgarter Trainerbank sitzen. 

Die abstiegsbedrohten Schwaben bleiben nach dem Remis auf dem Relegationsplatz und haben derzeit vier Punkte Rückstand auf den FC Augsburg auf Rang 15, allerdings spielt der FCA noch am Sonntag gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Auf die Nürnberger auf dem vorletzten Platz sind es ebenfalls vier Zähler Abstand. Der VfB hat aus den vergangenen 13 Spielen lediglich einen Sieg geholt.


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem neuen VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.