VfB Stuttgart

VfB verpflichtet Santiago Ascacíbar

Santiago-Ascacibar-Michael-Reschke_87757_frz_752x423_0
Neuzugang Santiago Ascacibar mit Sportvorstand Michael Reschke © Christine Tantschinez

Stuttgart. Wie der Verein am Dienstagabend mitteilte, wechselt Santiago Lionel Ascacibar von Estudiantes de La Plata zum VfB Stuttgart. Der 20-jährige Argentinier erhält beim Club aus Cannstatt einen Vertrag bis 2022 und trägt künftig das Trikot mit der Nummer 6.

Der Wechsel des Kapitäns der argentinischen U 20-Nationalmannschaft war bereits seit Samstag bekannt. Nun kam die offizielle Bestätigung. 

Bereits in der Jugend spielte Santiago Ascacíbar in Argentinien für Estudiantes de La Plata, den viermaligen Sieger der Copa Libertadores. Im Februar 2016 debütierte er in der höchsten argentinischen Liga, der Primera Division. Seither bestritt der Mittelfeldspieler 46 Pflichtspiele für Estudiantes de La Plata.

Für die argentinische U20-Nationalmannschaft stand Santiago Ascacíbar bei der Südamerikameisterschaft 2017 sowie bei der Weltmeisterschaft 2017 in insgesamt elf Partien auf dem Feld, außerdem spielte er drei Mal für sein Heimatland bei den Olympischen Spielen 2016 in Brasilien.

"Er wird entscheiden helfen können"

Michael Reschke, neuer Sportvorstand des VfB Stuttgart, äußerte sich zum Wechsel:
„Die Entscheidung zur Verpflichtung von Santiago Ascacíbar haben wir aus tiefster Überzeugung getroffen, weil der Spieler sowohl der Scoutingabteilung des VfB als auch mir persönlich schon lange bekannt ist. Ganz grundsätzlich darf man von einem jungen Spieler keine Wunderdinge erwarten, aber Santiago wird uns schon in dieser Saison entscheidend helfen können. Und in der Zukunft ist auch mehr als das möglich.“

"Tolle Bilder, fantastische Fans"

Ascacibar freut sich ebenso auf seine Aufgaben. Er zählt die Bundesliga zu den besten Ligen der Welt. "Ich habe schon einiges vom VfB Stuttgart gehört, habe auch tolle Bilder von den fantastischen Fans und der beeindruckenden Stimmung bei den Spielen gesehen. Ich freue mich sehr darauf, das VfB Trikot zu tragen.“

Nach der Unterschrift ging es gleich ab zum Training: