14. Spieltag

Viererpack von Schick beschert Bayer Kantersieg gegen Fürth

Bayer Leverkusen - SpVgg Greuther Fürth
Leverkusens Patrik Schick durfte gegen Fürth gleich vier Mal jubeln. Foto: Marius Becker/dpa © Marius Becker

Leverkusen (dpa) - Nachdem Patrik Schick zum vierten Mal an diesem Nachmittag getroffen hatte, war der Leverkusener Mittelstürmer auch gleich neuer Rekordspieler. Als erster Bayer-Profi hatte der tschechische Nationalspieler vier Treffer in einem Bundesligaspiel erzielt.

«Das habe ich auch gerade erst erfahren. Es war auch das erste Mal, dass ich als Profi vier Tore in einem Spiel erzielt habe. Ich wollte unbedingt wieder treffen nach meiner Verletzung», sagte der tschechische EM-Torschützenkönig nach dem 7:1-Kantersieg gegen die SpVgg Greuther Fürth und dem dritten Bundesligasieg in Serie. 28 Minuten hatte der 25-Jährige für seine vier Tore benötigt.

«Wir haben immer betont, dass wir einen Mittelstürmer brauchen, der die Innenverteidiger fixiert. Dann entfaltet sich auch unser Mittelfeld besser», sagte Bayer-Coach Gerardo Seoane.

Fürther Niederlagenserie geht weiter

Das abgeschlagene Schlusslicht aus Franken musste damit die zwölfte Niederlage am Stück hinnehmen und war nach dem 3:6 gegen die TSG Hoffenheim auch in der BayArena völlig überfordert. Vor 10 455 Zuschauern erzielten Amine Adli (12. Minute), Edmond Tapsoba (17.) und Piero Hincapie (45.) sowie Schick (49./69./74./76.) die Treffer für die Gastgeber, die mit 27 Punkten den dritten Tabellenplatz festigten. Jeremy Dudziak (33.) traf für Fürth.

«Wir mussten in der Kabine erst einmal die Wunden lecken und die richtigen Worte finden. Wir müssen jetzt Kraft tanken und die Köpfe frei bekommen», sagte der Fürther Trainer Stefan Leitl.

Nach dem souveränen 3:1-Erfolg bei RB Leipzig am vergangenen Wochenende sah Bayers Trainer keinen Grund, seine Startformation zu verändern. Damit startete Leverkusen zum zweiten Mal mit der gleichen Startelf in dieser Bundesligasaison und kam auch gut ins Spiel.

Leverkusen effektiv und abgeklärt

Schon mit dem ersten gefährlichen Angriff erzielten die Gastgeber den Führungstreffer. Nach Flanke des schnellen Flügelspielers Moussa Diaby traf Adli mit einer Direktabnahme ins lange Eck zum 1:0. Nur fünf Minuten später traf Tapsoba per Kopf nach Freistoß von Florian Wirtz zum 2:0. Es war der erste Saisontreffer des Innenverteidigers. Zuvor wurde ein Treffer des Fürthers Maximilian Bauer wegen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Die Gäste hatten zwar nach der 3:6-Niederlage gegen Hoffenheim bis auf Bauer eine komplett neue Abwehrreihe präsentiert, waren aber bei den Gegentreffern nicht konsequent in der Verteidigung und fanden auch im Spielaufbau keine effektiven Mittel, um die Gastgeber vor Probleme zu stellen. So fiel der Anschlusstreffer auch eher zufällig nach einem Abpraller, den Dudziak mit einem Schuss ins lange Ecke zum 1:2 verwandelte.

Doch Bayer zeigte sich sehr effektiv in der Offensive. So nutzte Linksverteidiger Hincapie seine erste Tormöglichkeit mit einem Linksschuss zum 3:1 (45.). Torjäger Schick kam spät, aber gewaltig zum Zuge und erzielte im zweiten Abschnitt vier Treffer am Stück.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-257032/3