VfB Stuttgart

Vor Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin: Verletzter Nicolas Gonzalez reist in die Heimat - Comebacker Erik Thommy in die Startelf?

Fußball Bundesliga   Bayer 04 Leverkusen vs. VfB Stuttgart
Könnte am Samstag in der Stuttgarter Startelf stehen: Mittelfeldspieler Erik Thommy. © Pressefoto Baumann

Zwar setzte es für den VfB Stuttgart im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen eine deutliche Niederlage (2:5), doch nach einer schwachen ersten Halbzeit steigerten sich die Schwaben im zweiten Durchgang und lieferten der Werkself einen großen Fight. Vor allem die Einwechslung von Erik Thommy belebte das Stuttgarter Offensivspiel. Der Comebacker bereitete in seinem ersten Saisonspiel direkt zwei Tore vor und darf sich nun berechtigte Hoffnungen auf einen Startelf-Platz im kommenden Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin machen. Auch weil mit Nicolas Gonzalez (Muskelfaserriss, mindestens vier Wochen Pause) ein Angreifer verletzt ausfällt.

Trainer Pellegrino Matarazzo sieht Thommy zwar vornehmlich auch dem linken Flügel, ist allerdings „nicht abgeneigt zu schauen, welche andere Positionen sich für Erik ergeben können. Er ist wuselig, taktisch sehr diszipliniert und kann auch zwischen den Linien spielen.“ Während der verletzte Gonzalez für zehn Tage für weitere Behandlungen in seine argentinische Heimat reisen wird, könnte sich so am Samstag (ab 15.30 Uhr im ZVW-Liveticker) für Thommy eine Tür öffnen. Im Verbund mit Sasa Kalajdzic, dem er in Leverkusen zwei Treffer auflegte, könnte so die Berliner Abwehrmauer beackert werden.

„Wir brauchen eine gute Konterabsicherung und die richtigen Entscheidungen im Offensivspiel“, fordert Matarazzo, der sich vor den kommenden Duellen gegen Berlin (13.02.), Köln (20.02.) und Schalke (27.02.) nicht mit der Tabelle beschäftigen möchte. „Unser Fokus liegt auf dem Hertha-Spiel. Darüber hinaus schaue ich nicht.“ Die Berliner unter dem neuen Coach Pal Dardai erwartet er „kompakt, leidenschaftlich, mit viel Kampfbereitschaft und auf Konter ausgerichtet.“ 

Castro womöglich schon für Hertha-Spiel wieder fit

Zur Verfügung stehen könnte dem Stuttgarter Cheftrainer dabei Kapitän Gonzalo Castro. „Der Verlauf ist besser als gedacht. Es kann sein, dass es klappt für den Kader“, so Matarazzo. Der Mittelfeldspieler hatte sich vor zwei Wochen beim 2:0 gegen den FSV Mainz 05 einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. Fraglich ist weiter der Einsatz von Spielmacher Daniel Didavi, der aufgrund von muskulären Problemen individuell trainiert. Verteidiger Marc Oliver Kempf hatte nach dem 2:5 bei Bayer Leverkusen eine Erkältung, wird aber für das Spiel gegen den Tabellen-15. aus Berlin voraussichtlich zur Verfügung stehen.