VfB Stuttgart

Vorfreude auf den Südschlager gegen den FC Bayern

VfB-Trainer Tayfun Korkut_0
VfB-Trainer Tayfun Korkut freut sich auf das Duell mit dem Rekordmeister. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Am Samstag steht für den VfB Stuttgart das erste Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison auf dem Programm. Gegner um 18.30 Uhr (ZVW-Liveticker) ist der Rekordmeister FC Bayern München.

Während die Münchner mit Siegen in Pokal und Liga standesgemäß in die 56. Spielzeit gestartet sind, droht den Schwaben nach dem Pokalaus in Rostock und der Auftaktniederlage in Mainz ein echter Fehlstart.

Kompakt zusammengefasst: Alle wichtigen Aussagen von VfB-Trainer Tayfun Korkut vor dem Duell mit dem FC Bayern München:

Personal

Im ersten Saisonheimspiel hat Korkut hat alle Mann an Bord. Den Konkurrenzkampf auf jeder Position im Kader spüre er tagtäglich beim Training, sodass es auch beim Spiel gegen die Bayern wieder zu Veränderungen in der Startelf kommen kann.

Zu Anastasios Donis sagte Korkut nur so viel, dass er mit seinen Qualitäten "ein interessanter Spieler fürs nächste Spiel" sei. Sprich: ein Startelf-Kandidat wie jeder andere auch.

Auch Daniel Didavi, den Korkut ganz klar auf der Zehner-Position sieht, scharrt mit den Hufen. Er sei "ein außergewöhnlicher Spieler, den wir in dieser Spielzeit noch häufig brauchen werden." 

Gegner

Dass der VfB am Samstagabend auf "ein absolutes Topteam" trifft, weiß natürlich auch der Stuttgarter Cheftrainer. Er sieht seine Mannschaft aber gut vorbereitet auf das "schwierige Spiel" gegen den Brachenprimus. "Wir wollen es ihnen so schwer wie möglich machen."

Auch beim FC Bayern hat es im Sommer Veränderungen gegeben, sodass die Vorzeichen ganz andere seien, als noch beim furiosen 4:1-Auswärtssieg der Schwaben in der vergangenen Rückrunde. Kokut: "Neuer Trainer, neues Personal. Wir müssen schauen, was der FC Bayern uns anbietet."

Mit der Unterstützung der Fans gibt sich der Trainer durchaus optimistisch. "Wir werden unsere Chance suchen", verspricht er. Der 44-Jährige freut sich ungemein auf den Südschlager: "Wir dürfen uns mit den Besten messen - meine Spieler werden absolut heiß sein." 

Druck auf dem VfB

Nach dem Ausscheiden aus dem DFB-Pokal und dem verpatzten Liga-Auftakt in Mainz verspürt Korkut keinen besonderen Druck. Dieses Gefühl hätten die Verantwortlichen nicht - auch wenn man in den ersten beiden Saison-Spielen "nicht die vorgestellten Ergebnisse erzielt" habe.

"Wir wissen, woran es gelegen hat und sind gewappnet", gibt sich Korkut kämpferisch. Der Deutsch-Türke weiß genau, dass die vergangenen Spiele am morgigen Tag in den Hintergund rücken und es wieder bei Null losgehen wird.

Die Pressekonferenz im Video

Das sagt Bayern-Coach Niko Kovac

Bis auf den verletzten Kingsley Coman hat Bayern-Trainer Nico Kovac beim Personal die freie Auswahl. Der Kroate will unbedingt nachlegen in Stuttgart, wo er ein "schwieriges Spiel" erwartet. Beim VfB wachse nach Pokal-Aus und Liga-Fehlstart bereits der Druck, meinte Kovac. Ziel gegen den VfB sei der nächste Sieg: "Mit sechs Punkten in die Länderspielpause zu gehen, wäre schon von Wichtigkeit", erklärte der Münchner Coach.

Zudem bestätigte Kovac kurz vor dem Ablauf der Transferfrist, dass der von Paris Saint-Germain umworbene Nationalspieler Jérôme Boateng beim FC Bayern München bleiben wird. "Er ist hier und er wird hier bleiben", sagte Kovac. Der 46-Jährige sieht in Boateng einen wichtigen Baustein, um die hohen Saisonziele in seinem ersten Jahr in München zu erreichen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Stuttgart: Zieler - Beck, Pavard, Badstuber, Insua - Ascacibar, Castro - Gentner, Didavi, Donis - Gomez

München: Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Javi Martinez - Müller, Thiago - Robben, Ribery - Lewandowski


Matchfacts und Statistiken

Bilanz aus VfB-Sicht:

Gesamt: 100 Spiele, 18 Siege, 20 Unentschieden, 62 Niederlagen, 114:202 Tore.

Heim: 50 Spiele, 12 Siege, 10 Unentschieden, 28 Niederlagen, 60:87 Tore.

Auswärts: 50 Spiele, 6 Siege, 10 Unentschieden, 34 Niederlagen, 54:115 Tore.

Alte Bekannte: Mit Sven Ulreich, Joshua Kimmich und Serge Gnabry stehen drei ehemalige VfB-Spieler im Kader der Bayern. 

Heimserie: Unter Tayfun Korkut ist der VfB Stuttgart zuhause noch ungeschlagen (vier Siege, drei Remis).

Auswärtsstärke: Insgesamt 28 Auswärtssiege holten sich die Münchner in Stuttgart - Bundesliga-Rekord. Die letzten sieben Gastspiele im Schwabenland entschieden die Bayern allesamt für sich.

Schiedsrichter: Harm Osmers leitet das Topspiel am Samstagabend. An der Seitenlinie assistieren ihm Thomas Gorniak und Frederick Assmuth. Daniel Schlager ist der 4. Offizielle der Partie. Als Videoschiedsrichter fungieren Daniel Siebert und Lasse Koslowski.

TV-Tipp: Am Sonntag ist VfB-Sportvorstand Michael Reschke (10.45 bis 12.45 Uhr) als Gesprächspartner von Jörg Wontorra in der gleichnamigen Sky-Sendung zu Gast. Ebenfalls am Sonntag ist Daniel Didavi in der SWR-Sendung „Sport im Dritten“ zu sehen. Zwischen 22.05 und 22.50 Uhr steht der 28-jährige Mittelfeldspieler im Gespräch mit Moderator Tom Bartels Rede und Antwort.