VfB Stuttgart

Voting beendet: ZVW-User wählen Stürmer Nicolas Gonzalez zum "Spieler der Saison"

Kopie von Nicolas Gonzalez_0
VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez wurde von den ZVW-Usern zum Spieler der Saison gewählt. © Benjamin Büttner

Der VfB ist am Ziel - und wieder zurück in der Fußball-Bundesliga. Wenn etwas die Saison der Schwaben gekennzeichnet hat, dann war es die fast ständige Unruhe. Dennoch reichte es letztlich für den direkten Wiederaufstieg. Zum Abschluss der Spielzeit haben wir unsere Leserinnen und Leser gefragt, wer Ihr "Spieler der Saison" war. Über 800 ZVW-User haben sich an unserem großen Voting beteiligt. Hier kommen die Ergebnisse unserer großen Umfrage: 

  1. Nicolas Gonzalez (407 Stimmen/50,6 Prozent)
  2. Wataru Endo (201 Stimmen/25 Prozent)
  3. Mario Gomez (90 Stimmen/11,2 Prozent)
  4. Silas Wamangituka (29 Stimmen/3,6 Prozent)
  5. Gonzalo Castro (21 Stimmen/2,6 Prozent)
  6. Gregor Kobel (19 Stimmen/2,4 Prozent)

Mit einer deutlichen Mehrheit der insgesamt 804 Stimmen wurde der argentinische Stürmer Nicolas Gonzalez auf den ersten Platz gewählt. Der 22-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 15 Saisontoren und vier Vorlagen der beste Scorer der Schwaben. Auf dem zweiten Platz landet der zweikampfstarke Sechser Wataru Endo. Der Japaner kam in 21 Pflichtspielen zum Einsatz und war einer der wenigen VfB-Profis, der in der abgelaufenen Spielzeit durch konstante Leistungen überzeugte. Stürmer Mario Gomez, der sich mit einem Treffer im letzten Saisonspiel gegen Darmstadt in den Fußballer-Ruhestand verabschiedet hat, landet auf dem dritten Rang. Dahinter folgen Flügelflitzer Silas Wamangituka, Routinier Gonzalo Castro und Stammtorhüter Gregor Kobel. Zusätzlich zu unserer Leserschaft haben wir auch unsere VfB-Reporter nach ihrem "Spieler der Saison" gefragt:

Simeon Kramer: "Für mich kann es - wie auch für unsere Leser - nur einen VfB-Spieler der Saison geben: Nicolas Gonzalez. Der junge Argentinier war die Lebensversicherung in einem sonst harmlosen Stuttgarter Angriff. Auf 14 Tore kam der 22-Jährige in der zweiten Liga, eins erzielte er im DFB-Pokal - mit Abstand die meisten bei den Schwaben. Als ständiger Unruheherd für die gegnerische Defensive, gepaart mit unermüdlichem Einsatz, trug der 22-Jährige maßgeblich zum direkten Wiederaufstieg bei. Vor allem nach der Corona-Pause, als es für den VfB überhaupt nicht lief, war der Stürmer zur Stelle und netzte acht Mal ein. Auch bei wichtigen Elfmetern - beispielsweise beim 2:2 gegen den HSV - übernahm der argentinische Nationalspieler Verantwortung. Der Angreifer wird auch in der Bundesliga eine wichtige Rolle spielen - vorausgesetzt er bleibt beim VfB." 

Danny Galm: "Mein MVP der abgelaufenen Saison ist ganz klar Wataru Endo. Zwar entfielen nur ein Viertel der Stimmen auf den Mittelfeldabräumer, aber mich - und auch den Cheftrainer Pellegrino Matarazzo - hat der vierfache Familienvater komplett überzeugt. Der 1,78 großen Defensivallrounder aus Yokohama ist zweikampf- und kopfballstark, er kann ein Spiel lesen und zudem auch einen vernünftigen Ball in die Spitze spielen. Mit Blick auf seine starken Leistungen erscheint es immer rätselhafter, warum Ex-Trainer Tim Walter zunächst nicht auf ihn setzen wollte. Ich bin sehr gespannt, wie Endo mit dem höheren Spieltempo und den technisch starken Spielern in der Bundesliga zurecht kommen wird."