VfB Stuttgart

Warum Tim Walter kein Alexander Zorniger ist

Tim Walter_0
Daumen hoch! Trainer Tim Walter und der VfB Stuttgart wollen am Sonntag endlich wieder vor der Cannstatter Kurve einen Dreier feiern. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Nach dem Pokalerfolg beim Hamburger SV will der VfB Stuttgart am Sonntag in der Liga gegen Dynamo Dresden (13.30 Uhr/ZVW-Liveticker) den Negativtrend der letzten Wochen umkehren. Zuletzt gab’s im Alltagsgeschäft drei Pleiten in Serie. Die Stimmung war dementsprechend schlecht, Mannschaft und Trainer Tim Walter standen erstmals in dieser Saison in der Kritik. Ist jetzt nach dem 2:1-Sieg in der 2. DFB-Pokalrunde also wieder alles im Lot?

Walter ist kein Zorniger

Immerhin hat Tim Walter bewiesen, dass er kein Alexander Zorniger ist. 2:6-Debakel in der Liga hatte Walter am Dienstagabend auf eine 4-3-2-1-Anordnung, die sogenannte "Tannenbaum-Taktik", gesetzt. Die Umstellung zahlte sich aus. Der HSV tat sich schwer und kam kaum zu nennenswerten Torchancen. 

„Es geht nicht um die Formation“, sagte Tim Walter jetzt am Donnerstag vor dem Heimspiel gegen Dresden. „Das eine ist die Grundformation, die ich auf dem Papier sehe und das andere ist natürlich, wie du das lebst.“ Diese Dinge müsse man als Beobachter und Fan „separat“ betrachten: „Der Zuschauer sieht, jetzt ist das Zentrum kompakter, die spielen eine andere Anordnung. Aber grundlegend spielen wir keinen anderen Ball.“ Dem Trainer geht es um die Grundprinzipien seiner Philosophie - „und die sind sowohl in der einen Formation als auch in der anderen immer ersichtlich. Und das macht eine Trainer-Handschrift aus.“

Einsatz von Pokal-Siegtorschütze Al Ghaddioui unklar

In jedem Fall hatte der Stuttgarter Trainer am Dienstagabend ein glückliches Händchen, als er Stürmer Hamadi Al Ghaddioui in der 110. Minute auf den Rasen schickte und der Deutsch-Marokkaner nur 209 Sekunden später mit einem gekonnten Schuss aus der Drehung zum Matchwinner wurde. Um seinen Pokal-Siegtorschützen muss Tim Walter jetzt für das Duell mit den abstiegsbedrohten Dresdnern bangen. Al Ghaddiouis Einsatz ist aufgrund einer Entzündung im Knie fraglich. „Er hat immer noch ein bisschen Probleme“, sagte Tim Walter. „Das hemmt ihn ein wenig. Es ist nichts Strukturelles. Es ist schwer zu definieren.“ Ob nun mit oder ohne Al Ghaddioui: Den Schwung aus dem Pokal-Erfolg wollen die Schwaben mit in die Liga nehmen. Und nach zwei enttäuschenden Heimspielen endlich wieder vor der Cannstatter Kurve einen Dreier feiern.


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.