VfB Stuttgart

Wataru Endo meistert seine Feuertaufe mit Bravour

1/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_20
So jubeln Derbysieger! Der VfB gewinnt das Heimspiel gegen den KSC mit 3:0. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm
2/15
VfB-Heimspiel gegen Dynamo Dresden_03.11.2019_0
Stuttgarts Torhüter Gregor Kobel. © ZVW/Danny Galm
3/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_8
Gonzalo Castro: Machte an der Castroper Straße ein gutes Spiel. Große Kopfballchance nach vier Minuten, gute Passquote (88 Prozent) und viel Zug zum Tor (drei Torschüsse). Musste allerdings schon nach 58 Minuten vom Platz. An seiner Leistung bis zu diesem Zeitpunkt kann es nicht gelegen haben - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
4/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC, 24.11.2019_3
Marc Oliver Kempf: Spielte bis zur 87. Minute eine richtig gute Partie, doch dann flog der Stuttgarter Kapitän wegen einer brutalen Grätsche mit glatt Rot vom Platz. Er fehlt seiner Mannschaft somit in den kommenden Wochen - Note: 4 © ZVW/Felix Arnold
5/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_0
Könnte bald wieder auf dem Platz stehen: Abwehrspieler Holger Badstuber. © ZVW/Danny Galm
6/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_9
So jubeln Derbysieger! Der VfB gewinnt das Heimspiel gegen den KSC mit 3:0. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm
7/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_13
So jubeln Derbysieger! Der VfB gewinnt das Heimspiel gegen den KSC mit 3:0. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm
8/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_19
So jubeln Derbysieger! Der VfB gewinnt das Heimspiel gegen den KSC mit 3:0. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm
9/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_12
Philipp Förster (ab der 40. Minute für Nicolas Gonzalez): Nach schwachen Leistungen in den letzten Wochen zunächst auf der Bank, fügte sich Förster nach seiner Einwechslung direkt gut ein und bereitete mit einer tollen Flanke Didavis Treffer zum 2:0 (42.) mustergültig vor – Note: 2 © ZVW/Danny Galm
10/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_6
Orel Mangala: Spielte unauffällig, ist aber dennoch wichtig für die Balance im Stuttgarter Spiel. 88 Prozent gewonnen Zweikämpfe und eine gute Passquote von 82 Prozent. Sein Volleytreffer zum 1:0 wurde nach Videobeweis zurückgenommen (19.) - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
11/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_0
Musste gegen Basel angeschlagen vom Platz: Stürmer Nicolas Gonzalez. © ZVW/Danny Galm
12/15
VfB Stuttgart - Hannover 96_26. Juli 2019_12
Mario Gomez (ab der 56. Minute für Roberto Massimo): Kam nach dem Platzverweis von Holger Badstuber ins Spiel und feuerte drei Torschüsse ab. Auf sein zweites Saisontor wartet er aber seit dem 1. Spieltag - Note: 5 © ZVW/Danny Galm
13/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC, 24.11.2019_12
Hamadi Al Ghaddioui (ab der 63. Minute für Mario Gomez): Der Deutsch-Marokkaner sorgte mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand in der Schlussminute (90.+3) für großen Jubel auf den Rängen und schraubte sein persönliches Torkonto auf sieben Treffer - Note: - © ZVW/Felix Arnold
14/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC, 24.11.2019_13
Silas Wamangituka (ab der 78. Minute für Nicolas Gonzalez): Der pfeilschnelle Angreifer ist der ideale Spieler für Konter. Zu diesen kamen die Stuttgarter allerdings nicht mehr, sodass der Kongolese keine gefährliche Aktion mehr zu verbuchen hatte - Note: - © ZVW/Felix Arnold
15/15
VfB-Heimspiel gegen Dynamo Dresden_03.11.2019_9
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom VfB-Heimspiel gegen Dynamo Dresden. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat das Derby gegen den Karlsruher SC vor 57.483 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz-Arena verdient mit 3:0 (0:0) gewonnen. Dabei zeigte sich die Elf von Trainer Tim Walter im zweiten Durchgang gnadenlos effektiv und nutzte ihre wenigen Chancen in Person von Philipp Förster (60.), Orel Mangala (75.) und Joker Hamadi Al Ghaddioui (90.+3) zu einem wichtigen Dreier im Aufstiegskampf. In der hitzigen Schlussphase ließ sich VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf noch zu einem brutalen Foul an KSC-Spieler Kobald hinreißen, für das er vom starken Schiedsrichter Tobias Stieler zurecht die Rote Karte sah (87.).

Mit dem Sieg unterbrechen die Schwaben ihre Durststrecke von zuletzt vier Niederlagen in fünf Spielen und springen wieder auf den dritten Tabellenplatz. Mit 26 Punkten liegt der VfB nun drei Punkte hinter dem Spitzenduo aus Hamburg und Bielefeld. Der Karlsruher SC steht mit Platz 11 weiterhin im gesicherten Mittelfeld der Liga. Für die Stuttgarter geht es am nächsten Sonntag (13.30 Uhr) zum Nachbarschaftsduell nach Sandhausen, der Karlsuher SC empfängt am Freitagabend Jahn Regensburg im heimischen Wildpark-Stadion.

Wie sich die VfB-Profis gegen den KSC geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form