VfB Stuttgart

Wie der VfB das Thema Nachhaltigkeit vorantreibt

VfB Nachhaltigkeit
Symbolbild. © Danny Galm

Der VfB Stuttgart treibt das Thema Nachhaltigkeit weiter voran: Die Schwaben haben gemeinsam mit sechs anderen Clubs - VfL Wolfsburg, Bayer 04 Leverkusen, FC St. Pauli, SC Paderborn 07, SV Werder Bremen - an der Nachhaltigkeits-Zertifizierung „sustainClub“ teilgenommen.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Das Label ist das erste seiner Art für Nachhaltigkeit im Profisport. Der Kriterienkatalog wurde von der Beratungsagentur „Sustainable Sports“ aus der Schweiz gemeinsam mit den unabhängigen Prüf-Experten der Dekra entwickelt und umfasst rund 180 Bewertungsfelder. Die teilnehmenden Clubs wurden jetzt von der Expertenorganisation zertifiziert.   

„Teil einer modernen Unternehmenskultur“

„Nachhaltiges Handeln ist heute Teil einer modernen Unternehmenskultur“, sagt Thomas Hitzlsperger, der Vorstandsvorsitzende des VfB. „Die Zertifizierung trägt dazu bei, unser Nachhaltigkeits-Engagement zu professionalisieren und zu verbessern.“

Gleichzeitig sieht Hitzlsperger die Dekra-Zertifizierung aber auch als einen Ansporn, „unseren Weg kontinuierlich weiter zu gehen und uns immer wieder neue Etappenziele zu setzen, damit wir unserer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden.“

Durch die Auszeichnung können die Stuttgarter nachweisen, sich in den drei Bereichen der Nachhaltigkeit (Ökonomie, Ökologie und Soziales) für eine bessere Zukunft einzusetzen.

Der Standard beinhaltet den Aufbau eines CSR- und Nachhaltigkeits-Managementsystems, eine Nachhaltigkeits-Analyse und die Identifizierung konkreter Verbesserungsmöglichkeiten.

Ein Trikot aus alten PET-Flaschen 

Zuletzt hatte der Verein bereits ein nachhaltig produziertes Trikot präsentiert, einen klimafreundlichen Logistikdienstleister als Partner gewonnen und eine Kooperation mit dem Bio-Einzelhandelsunternehmen "tegut" geschlossen.

Weiter darf der Verein bereits seit 2019 seine GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifizierten Produkte mit dem aus der Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung entstandenen Textil-Siegel Grüner Knopf auszeichnen.

Der Grüne Knopf gewährleistet durch die beiden Säulen Unternehmensprüfung und Produktprüfung, dass 20 Unternehmenskriterien für menschenrechtliche, soziale und ökologische Verantwortung sowie auch 26 ökologische Kriterien für das jeweilige Produkt eingehalten werden. 

Bei einer Studie der gemeinnützigen Gesellschaft Cum Ratione, welche die Fan-Shops der 18 Erstligisten sowie von drei Zweitligisten unter dem Stichpunkt Nachhaltigkeit unter die Lupe nahm, landete der VfB hinter Union Berlin auf dem zweiten Platz.

Wie erhält ein Verein die Zertifizierung „sustainClub“ ?

Die Zertifizierung läuft wie folgt ab: 

  1. Beauftragung der Teilnahme an dem Zertifizierungsprozess
  2. Start: Kick-Off Workshop
  3. Zusendung der Zertifizierungsunterlagen (Kriterienkatalog, Checkliste) an die teilnehmenden Clubs (Rücksenden der ausgefüllten Checkliste bzw. des Kriterienkataloges eine Woche vor dem Audit)
  4. Evaluation: Durchführung eines Desktopaudits und Überprüfung der zurückgesendeten Zertifizierungsunterlagen
  5. Vor-Ort-Prüfung
  6. Anpassung und Nachreichung
  7. Auditreport/Ergebnisbericht: Zusammenfassung und Analyse der Auditergebnisse
  8. Zertifizierung und offizielle Übergabe des Labels sustainCLUB an teilnehmende Clubs