VfB Stuttgart

Wie Matarazzo die Auswärtsmisere beenden will

VfB-Training am 13.02.2020_0
Stuttgarts Cheftrainer Pellegrino Matarazzo. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Knallige Zweikämpfe, schlechte Plätze und ein emotionales Publikum: Wenn der VfB Stuttgart durch die Stadien der Fußball-Republik tingelt, erwartet die hochfavorisierten Schwaben eigentlich immer eine aufgeladene Pokal-Atmosphäre. Und damit hatte der große Aufstiegsfavorit in den letzten Monaten so seine liebe Not. Seit Ende September 2019 (ein 2:1 bei Arminia Bielefeld) sind die Stuttgarter auf fremdem Platz ohne Sieg. Eine Negativserie, die Trainer Pellegrino Matarazzo schnellstmöglich beenden will. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am kommenden Montag beim Auswärtsspiel gegen den VfL Bochum (20.30 Uhr/ZVW-Liveticker).

„Wir werden versuchen, alle Statistiken in eine positive Richtung zu kippen“, sagt Matarazzo, der seine Mannschaft insgesamt auf einem guten Weg sieht. In der Liga ist der Italoamerikaner noch ungeschlagen. Zuhause gab es zwei klare 3:0-Sieg und beim 1:1 auf St. Pauli zumindest im Hinblick auf die Einstellung eine gute zweite Halbzeit. Trotz zahlreicher Ausfälle – u.a. Kapitän Marc Oliver Kempf und Routinier Holger Badstuber – hat Matarazzo die schwäbische Hintermannschaft merklich stabilisiert. „Jeder versteht, was seine Aufgabe ist. Die Pressingabläufe sind klar. Die Mannschaft verteidigt als Einheit.“

Eine solide Defensive soll am Montagabend beim Flutlichtduell an der Castroper Straße die Grundlage für einen – aus Stuttgarter Sicht endlich einmal wieder - erfolgreichen Auftritt auf fremdem Rasen sein. Unterstützt werden die Stuttgarter Profis von rund 2000 Fans. Wieder mit an Bord ist nach seiner Faserverletzung in der Wade der junge Außenbahnspieler Roberto Massimo (19). Holger Badstuber soll nach seiner Adduktorenverletzung Anfang nächster Woche wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren. Möglicherweise ist der 30-Jährige dann im nächsten Heimspiel am 22. Februar gegen den SSV Jahn Regensburg wieder eine Option. 

Sehen Sie die komplette Pressekonferenz mit Cheftrainer Pellegrino Matarazzo hier im Video: