Flughafen

BER verzeichnet erstmals mehr als 50.000 Passagiere am Tag

Flughafen BER
Der BER wurde Ende Oktober 2020 mit neunjähriger Verspätung mitten in der Corona-Krise eröffnet. Foto: Christophe Gateau/dpa © Christophe Gateau

Schönefeld (dpa/bb) - Am Hauptstadtflughafen BER sind erstmals mehr als 50.000 Passagiere an einem Tag gezählt worden. «Der positive Trend der letzten Wochen setzt sich in den Ferien deutlich fort», teilte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup mit.

«An unserem Flughafen herrscht Urlaubsstimmung.» Mehr als 51.000 Fluggäste reisten nach Angaben des Flughafens am Freitag über den BER. Im vergangenen Jahr waren es an den Hauptreisetagen rund 30.000.

Vom Vorkrisenniveau sind die Zahlen weit entfernt. Während des Sommerreiseverkehrs im Jahr 2019 zählte die Flughafengesellschaft an den Berliner Standorten Tegel und Schönefeld bis zu 120.000 Passagiere an den verkehrsreichsten Tagen. Der BER wurde Ende Oktober 2020 mit neunjähriger Verspätung mitten in der Corona-Krise eröffnet. Die Fluggastzahlen sind wegen der Pandemie eingebrochen.

© dpa-infocom, dpa:210724-99-510645/2