Börse in Frankfurt

Dax bleibt unter Rekordhoch

Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa © Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag wieder seinem Rekordhoch von rund 14.804 Punkten aus der Vorwoche genähert. Übertrumpft hat der hiesige Leitindex es allerdings trotz guter Stimmung in deutschen Unternehmen nicht.

Das Börsenbarometer schloss 0,87 Prozent höher bei 14.748,94 Punkten. Auf Wochensicht ergibt dies ein Plus von 0,88 Prozent.

Der MDax stieg am Freitag um 0,87 Prozent auf 31.594,84 Punkte. Der Index der mittelgroßen Werte hatte seine Bestmarke bereits Mitte Februar erreicht.

Trotz der Corona-Maßnahmen hellte sich die vom Ifo-Institut ermittelte Stimmung in deutschen Unternehmen im März deutlich auf.

Die Pandemielage bleibt mit weiter steigenden Infektionszahlen so brisant, dass das Robert Koch-Institut vor einer gefährlichen dritten Welle warnte. In der Dax-Familie gehörten daher mit dem Lieferdienst Delivery Hero, dem Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke und Zooplus einige Corona-Gewinner zu den gefragtesten Werten.

Die Papiere des Onlinehändlers für Heimtierbedarf, Zooplus, der tags zuvor ehrgeizige Ziele bis 2025 veröffentlicht hatte, hatten im Handelsverlauf gar einen Höchstsand erklommen und schlossen rund 7 Prozent im Plus. In zwei Handelstagen gewannen die Anteilscheine damit knapp 23 Prozent.

An der Dax-Spitze schnellten die Papiere des Kunststoffkonzerns Covestro um mehr als vier Prozent in die Höhe. In sehr guter Form zeigten sich auch die Anteilscheine des Medizinkonzerns Fresenius und des Immobilienunternehmens Deutsche Wohnen mit Gewinnen von jeweils knapp vier Prozent.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 0,89 Prozent auf 3866,68 Punkte. Der Pariser Leitindex Cac 40 und der Londoner FTSE 100 schlossen ebenfalls recht deutlich im Plus. Für den New Yorker Dow Jones Industrial ging es zum europäischen Handelsschluss 0,7 Prozent nach oben.

Der Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1782 (Donnerstag: 1,1802) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8487 (0,8473) Euro.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,41 Prozent am Vortag auf minus 0,40 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,03 Prozent auf 145,24 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,21 Prozent auf 172,09 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-963562/13