Corona-Krise

Stillgelegte Landebahn in Frankfurt geht wieder in Betrieb

Frankfurter Flughafen
Auf der Landebahn Nordwest wurden in der Corona-Krise Flugzeuge abgestellt. Foto: Vasco Garcia/dpa © Vasco Garcia

Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafen erwacht langsam wieder aus dem Corona-Schlaf. Die Landebahn Nordwest soll wegen steigender Flugzahlen zum 1. Juni wieder in Betrieb genommen werden, wie die Betreibergesellschaft Fraport am Dienstag mitteilte.

Zwischenzeitlich war die Betonpiste mehr als sechs Monate lang als Parkplatz für nicht benötigte Jets genutzt worden. Aktuell stehen dort noch zehn Flugzeuge, wie ein Fraport-Sprecher sagte. Ob auch das ebenfalls stillgelegte Terminal 2 zum Beginn des Monats wieder für die Passagiere geöffnet wird, sei derzeit noch in der Prüfung.

Grund für die Wiedereröffnung der vierten Bahn sind steigende Planungszahlen für den Luftverkehr am größten deutschen Flughafen. In der Spitze würden aktuell bereits wieder mehr als 600 Flugbewegungen pro Tag registriert, hieß es bei der Fraport. Vor Ausbruch der Corona-Pandemie waren im Sommer 2019 an Spitzentagen mehr als 1500 Flugbewegungen gezählt worden. Die Landebahn Nordwest war bereits im ersten Corona-Lockdown zwischen dem 23. März und dem 8. Juli 2020 aus dem Flughafensystem genommen worden und wurde danach wieder ab dem 14. Dezember 2020 gesperrt.

© dpa-infocom, dpa:210518-99-643699/2