VfB Stuttgart

Wolf legt sich fest: "Meyer ist die Nummer zwei"

Testspiel VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 0:1 - 31.08.2017_0
Klare Ansage von Cheftrainer Hanens Wolf: Neuzugang Alexander Meyer ist die neue Nummer zwei. © Danny Galm

Stuttgart.
Die Testspiel-Niederlage gegen den FC Ingolstadt. "Es war aber eigentlich ein gutes Testspiel", erklärte Trainer Hannes Wolf nach der Partie. Zudem gab es vom Cheftrainer eine klare Ansage in Richtung seiner beiden Ersatzkeeper Jens Grahl und Alexander Meyer: "Meyer ist die Nummer zwei".

"Wir haben uns in den letzten Wochen viel mit ihm beschäftigt und haben ihn auch um Pokal-Spiel gegen uns sehr gut gesehen ", begründete Wolf seine Entscheidung pro Meyer und contra Grahl. 

Nach dem der Neuzugang von Energie Cottbus den zweiten Platz in der Torhüter-Hierachie. Stammkeeper Ron-Robert Zieler verpasste das Testspiel gegen die "Schanzer" aufgrund einer leichten Stauchung im Handgelenk, steht aber am Sonntag im nächsten Test gegen die SG Sonnenhof Großaspach (15 Uhr) wieder zur Verfügung.

Alexander Meyer stand in der laufenden Saison in allen fünf Begegnungen der Regionalliga Nordost für den FC Energie Cottbus zwischen den Pfosten, zudem in der Partie der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den VfB Stuttgart. Der 1,95 Meter große Keeper hütete von der U 17 bis zur U 19 das Tor des Hamburger SV, anschließend das der zweiten Mannschaft der Norddeutschen.

2012 wechselte Meyer zum TSV Havelse, für den er insgesamt 92 Pflichtspiele bestritt, bevor der Wechsel zur vergangenen Saison nach Cottbus erfolgte. Mit dem Wechsel zum VfB erfülle sich ein "Kindheitstraum", so der 26-Jährige: "Ich habe immer daran geglaubt und hart dafür gearbeitet. Nun freue ich mich auf die neue Herausforderung.“