VfB Stuttgart

"Zu viele klare Fehler gemacht"

Fußball FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgar_0
Orel Mangala und Simon Terodde verlassen enttäuscht den Rasen der Schalker Arena. © Danny Galm

Gelsenkirchen.
Nach der Niederlage in der Schalker Arena waren sich alle Beteiligten einig, dass die frühen Schalker Tore, je zu Beginn der Halbzeit, zu viel waren für den Aufsteiger. Die Stimmen zum Spiel:

VfB-Abwehrspieler Andreas Beck: „Grundsätzlich war es schön wieder für meinen alten Club aufzulaufen. Nichtsdestotrotz ging es heute um Punkte und die konnten wir leider nicht einfahren. Wir haben heute beide Halbzeiten mit einem Gegentor begonnen und davon mussten wir uns erholen. Das hat in der ersten Halbzeit gut geklappt. In der Halbzeitpause hatten wir uns dann sehr viel vorgenommen, kamen dann raus und innerhalb von wenigen Minuten stand es 3:1. Das hat uns gekillt. Danach konnten wir den Schalter nicht mehr umlegen.“

Schalke-Manager Christian Heidel: „Wir müssen mit dem Ergebnis zufrieden sein, aber wir wissen, dass wir noch einiges verbessern müssen. Heute haben wir zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. Wir haben die ersten 20 Minuten richtig gut gespielt, sind dann komplett aus dem Spiel gekommen und der VfB kam völlig verdient zum 1:1. Nach der Halbzeit hatten wir dann das Spielglück auf unserer Seite und in der zweiten Halbzeit auch die besseren Chancen. Deshalb ist unser Sieg heute sicherlich nicht unverdient.“

VfB-Trainer Hannes Wolf: „Wir haben heute zu viele klare Fehler gemacht. Trotzdem hatten wir zwischendurch viele gute Aktionen und standen gut in den Räumen. Nach den beiden Gegentoren zu Beginn der zweiten Halbzeit war es dann schwer, da wir immer weiter auf machen mussten. Insgesamt haben wir heute zu viele Fehler gemacht, um hier auf Schalke was zu holen.“

Schalke-Coach Domenico Tedesco: „Es waren zwei gute Starts in die jeweiligen Hälften. In der 2. Halbzeit konnten wir unseren guten Start dann auch etwas länger nutzen. Das war uns in Halbzeit eins nicht gelungen. Wir hatten nach dem 1:0 keinen Zugriff. Wir haben dann umgestellt und die Art und Weise, wie wir vorwärts verteidigt haben, hat dann wieder gestimmt. Wichtig war, dass wir eine Schippe drauf gelegt haben.“

VfB-Keeper Ron-Robert Zieler: „Wenn du zweimal so schnell Gegentore bekommst, ist es klar, dass es ganz schwer wird, etwas Zählbares mitzunehmen. Das müssen wir als Gemeinschaft diskutieren und die Unkonzentriertheiten abstellen. In der Bundesliga werden die brutal bestraft, so werden wir die Spiele nicht gewinnen können. Aber man hat auch positive Dinge gesehen. Insbesondere in der ersten Hälfte gab es auch Dinge, die wir sehr gut gemacht haben. Darauf müssen wir aufbauen.“

Schalke-Stürmer Guido Burgstaller: „Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber danach waren wir zu passiv und unser Pressing war schlecht. Das darf uns zuhause nicht passieren. In der zweiten Halbzeit haben wir die Stuttgarter dann immer unter Druck gesetzt, sodass sie viele lange Bälle schlagen mussten. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir dann verdient gewonnen.“

VfB-Kapitän Christian Gentner: „Diese Niederlage ist unheimlich ärgerlich, wir haben uns heute selbst um den verdienten Lohn gebracht. Wir hatten vor allem in der ersten Hälfte einige gute Passagen, aber haben letztlich Fehler gemacht, die nicht zu korrigieren waren. Wir haben heute wieder Lehrgeld bezahlt.“