">

Schwäbische Stellenanzeige Schofseggl und Baggor-Fahror zom schaffe gesucht

Die schwäbische Stellenanzeige im Backnanger Wochenblatt wird zum viralen Hit Foto: ZVW / Tantschinez

Waiblingen/Backnang. Ein "Dienschdleischdungdsondernehma" aus Murrhardt sucht einen Baggor-Fahrer zum schaffa. Und wird domit au no zum Inderned-Hit.

Wer jetzt kein Wort verstanden hat: Ein regional tätiges Dienstleistungsunternehmen aus Murrhardt sucht einen Bagger-Fahrer. Das wär an sich ja noch nicht ungewöhnlich. Allerdings ist die Stellenanzeige, die seit Donnerstag, 26.Januar, im Backnanger Wochenblatt zu finden ist, komplett im schwäbischen Dialekt verfasst. Und mit einer gehörigen Portion Schwabenhumor versehen.

Voraussedzong: schomoale mid em Baggor oder soebbas ehnlicham g´fahra

"...mir dädad grad no so arbeitdswiadliche Schofseggl, die zu os bassad, sucha" heißt es dort und dass die Arbeitgeber "oaschdendiche Leid" seien. Und wenn man "nex zammareischd" und als "Voraussedzong schomoale mid em Baggor oder soebbas ehnlicham g´fahra" ist, gibts auch ordentlich Kohle.

 

Die Original-Anzeige aus dem Backnanger Wochenblatt

 

Die Stellenanzeige mausert sich gerade zum viralen Hit in den sozialen Netzwerken. Dahinter steckt aber echter Bedarf.

Günter Holp, Chef der Holp GmbH, sucht bereits seit Wochen nach personeller Unterstützung. Nach einigen vergeblichen Versuchen mit "normalen" Stellenanzeigen entschied er sich einfach für eine schwäbische Variante. Die Idee dazu hatte er bereits seit einem halben Jahr und eines Abends hat er sie spontan umgesetzt. "Zehn Minuten hat es gedauert. Ich hab einfach unsere alte Stellenanzeige übersetzt. Der Baggerfahrer sieht sich ja immer als der Schofseggl, der als Einziger schafft. Und genau so hab ich das dann formuliert." 

So viele Bewerber wie nie

Tatsächlich zeigt die Anzeige Erfolg, so viele Bewerber wie noch nie hätten sich schon gemeldet, um bei dem Dienschdleischdongsondornehma Wald- ond Feldweg zu pflega. "Das ist der Hammer", lacht Holp, "die ersten Bewerber standen direkt am Tag drauf bei mir auf dem Hof". Normalerweise bräuchte es immer noch das erste Wochenende, bis sich Kandidaten meldeten. Vermutlich ist der Andrang auch so groß, weil die ungewöhnliche Stellenanzeige schon zigmal im Netz geteilt und kommentiert wurde. "Bislang haben sich auch auschließlich Schwaben beworben" meint Holp. Wobei natürlich auch Nicht-Schwaben herzlich eingeladen seien.

Ob sich auch die Qualität der Bewerber gesteigert hat? "Das kann ich Ihnen in zwei Monaten sagen", entgegnet Holp lachend. "Wenn ich meine Auswahl getroffen habe". 

  • Bewertung
    14
 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!