VfB Stuttgart

1:1 zwischen dem VfB und Hertha BSC Berlin: Es war das erwartet zähe Ringen

Fußball VfB Stuttgart vs. Hertha BSC Berlin
Orel Mangala (re.) und der Ex-Stuttgarter Santiago Ascacibar lieferten sich im Mittelfeld einige Duelle. © Pressefoto Baumann

Es war das erwartet zähe Ringen und letztlich trennten sich der VfB Stuttgart und Hertha BSC Berlin am Samstagnachmittag (13.02.) mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:0). Nach einer butterweichen Flanke von Borna Sosa hatte Stoßstürmer Sasa Kalajdzic kurz vor dem Halbzeitpfiff das Berliner Bollwerk geknackt, doch in der 81. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Luca Netz den Ausgleichstreffer. Die Vorarbeit zum Hertha-Ausgleich kam ausgerechnet von Rückkehrer Sami Khedira.

In einer wenig ansehnlichen Bundesliga-Partie bei frostigen Minus 3 Grad taten sich die Schwaben lange Zeit schwer. Zu behäbig und zu ungenau agierte der Aufsteiger im Umschaltspiel und so blieben einige gute Kontergelegenheiten ungenutzt. Die Hertha konnte die neuformierte Stuttgarter Abwehrreihe - Karazor ersetzte den kranken Kempf - mit ihren durchschaubaren Angriffen nur selten in Bedrängnis bringen.

War der erste Durchgang noch von den Hausherren dominiert worden, agierten die Stuttgarter in den zweiten 45 Minuten sehr zum Ärger ihres Trainer Pellegrino Matarazzo viel zu passiv. Die Hertha kämpfte sich so zurück ins Spiel und war am Ende dem Siegtreffer sogar näher als der VfB.

VfB Stuttgart - Hertha BSC Berlin 1:1 (1:0)

Stuttgart: Kobel - Karazor, Anton, Mavropanos - Sosa, Mangala, Endo, Wamangituka (68. Coulibaly) - Thommy (68. Didavi), Kalajdzic (86. Klimowicz), Förster (86. Cisse)

Berlin: Jarstein - Pekarik (79. Leckie), Stark, Alderete, Mittelstädt (79. Netz) - Ascacibar (58. Khedira), Tousart, Lukebakio, Guendouzi, Matheus Cunha - Piatek (58. Radonjic)

Tore: 1:0 Kalajdzic (45.), 1:1 Netz (82.)

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Zuschauer: -

Gelbe Karten: Mavropanos (7.), Karazor (69.) / Piatek (13.), Pekarik (37.)