VfB Stuttgart

Auch Philipp Förster reist aus dem Trainingslager in Kitzbühel ab

Fußball VfB Stuttgart Trainingslager
Mittelfeldspieler Philipp Förster (2.v.l.), hier bei einer individuellen Einheit mit Reha-Trainer Martin Franz (li.), Stürmer Silas Wamangituka (2.v.re.) und Orel Mangala (re.), wird aus Kitzbühel abreisen. © Pressefoto Baumann

Nach Erik Thommy, Roberto Massimo und Lilian Egloff muss mit Philipp Förster ein weiterer Profi des VfB Stuttgart aus dem Trainingslager in Kitzbühel abreisen. Am Dienstagvormittag absolvierte der Mittelfeldspieler des Bundesliga-Aufsteigers noch eine Einheit mit Reha-Trainer Martin Franz, am Nachmittag geht es zurück nach Stuttgart. „Wir haben ihn bislang nicht so nah ans Mannschaftstraining bekommen, dass wir glauben, dass er hier noch einsteigt“, so Sportdirektor Sven Mislintat.

In der Konsequenz soll der 25-Jährige in der Reha-Welt in Bad Cannstatt behandelt werden. „In Stuttgart können wir die Reha individueller auf ihn zuschneiden“, erklärte Sven Mislintat. Knochen und die Muskulatur rund um das Wadenbein bereiten dem offensiven Flügelspieler Probleme. Mislintat: „Das kann auch noch ein bisschen dauern.“

Optimistischer ist der Kaderplaner der Schwaben beim ebenfalls angeschlagenen Konstantinos Mavropanos. Die Leihgabe des FC Arsenal konnte aufgrund von muskulären Problemen bislang lediglich individuell trainieren und wird wohl in Kitzbühel nicht ins Teamtraining einsteigen können. Seine Behandlung könne aber vor Ort durchgezogen werden, so Sven Mislintat – zudem müsse der Neuzugang noch mehr in die taktischen Abläufe eingebunden werden.