Baden-Württemberg

Corona-Verordnung für Kitas: Schnupfen ist jetzt offiziell kein Ausschlußkriterium

Kind schnupfen erkältung nase putzen symbol symbolbild
Symbolbild. © Adobestock/Luckyboost

Aus der seit Donnerstag (6.8.) gültigen neuesten Corona-Verordnung für Kitas und Kinderpflegeeinrichtungen ist "Schnupfen" aus der Symptom-Liste gestrichen worden, die ein Kind vom Besuch ausschließen würde. Diese ist unter Paragraf 6 Punkt 2 zu finden. 

Schnupfen-Streit und Schnupfen-Gipfel

Explizit um den Schnupfen gab es in der Vergangenheit seit Erlass der zuvor gültigen Verordung vom 29.Juni 2020 Kontroversen. Da Schnupfen bei Kindern gerade im Herbst oder Winter fast zur Standardausstattung gehört, befürchteten Eltern aber auch Arbeitgeber eine zweite Kita-Schließung durch die Hintertür. Der Umgang mit der Regelung unterschied sich aber seither im Rems-Murr-Kreis von Gemeinde zu Gemeinde, von Kita zu Kita und von Kinderarzt zu Kinderarzt.

Nachdem auch Kinderärzte bemängelt hatten, dass "Schnupfennasen" zu einem erheblichen Ansturm auf Kinderarztpraxen führen würden, um Corona auszuschließen, hatte sich ein "Schnupfengipfel" bereits Ende Juli darauf geeinigt, diesen Passus aus der Verordnung zu streichen.

Andere typische Symptome gelten weiterhin

Nach wie vor gelten aber weitere typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus als Ausschlusskriterium für den Besuch einer Kindertagesstätte oder einer Tagespflegeeinrichtung für Kinder. Genannt werden Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen.