Baden-Württemberg

Neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Was ab Montag (02.11.) erlaubt und verboten ist

Wein Weingläser Feier Symbol Symbolbild
Symbolbild. © pixabay.com/kaboompics

Nachdem sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer in einer Krisensitzung am Mittwochabend (28.10.) auf verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt haben, hat das Land Baden-Württemberg am Sonntagmittag (01.11.) eine neue Corona-Verordnung erlassen.

Die neue Verordnung tritt ab Montag, den 02. November, in Kraft. Wir fassen zusammen, was verboten wird - und was noch erlaubt sein wird.

Wie viele Personen dürfen im öffentlichen Raum zusammenkommen?

Im öffentlichen Raum dürfen nur noch zehn Personen zusammenkommen. Diese Personen dürfen aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen. Davon ausgenommen sind Ehegatten, Lebenspartner (eingetragene Lebenspartnerschaft), Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft und Verwandte in direkter Linie. Wichtig: Dabei dürfen es aber ebenfalls insgesamt nicht mehr als zehn Personen sein.

Das bedeutet, dass die Personen auch aus mehr als zwei Haushalten kommen können, wenn die oben genannten Kriterien zutreffen und es nicht mehr als zehn Personen sind. Haushalt bedeutet eine abgeschlossene Wohneinheit wie etwa eine Wohnung, Wohngemeinschaft, Wohngruppe oder ein Einfamilienhaus. Verwandt in direkter Linie bedeutet: Großeltern, Eltern und Kinder. Nicht eingeschlossen sind Geschwister, Onkel und Tanten sowie Nichten und Neffen.

Wie viele Personen dürfen im privaten Raum zusammenkommen?

Auch im privaten Räumen dürfen nur noch maximal zehn Personen zusammenkommen, wenn sie nicht aus mehr als zwei Haushalten stammen. Es gelten die gleichen Ausnahmen wie im öffentlichen Raum (Ehegatten, Verwandte usw.).

Welche Veranstaltungen sind noch möglich?

Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind grundsätzlich nicht mehr erlaubt. Das betrifft Jahrmärkte, Kirchweihen, Straßenfeste, Kerwe, Hocketse und ähnliche Feste. Dazu zählen auch Tanzveranstaltungen, Tanzaufführungen, Tanzunterricht und Tanzproben. Außerdem Amateurmusikveranstaltungen und Amateurtheater.

Darf ich privat feiern oder eine private Veranstaltung durchführen?

Ja, aber: Es dürfen wieder nur maximal zehn Personen zusammenkommen, die aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen. Auch hier gilt: Feiern mit beispielsweise drei Freunden aus drei verschiedenen Haushalten sind nicht mehr möglich.

Was gilt für Kitas und Schulen?

Für den Schulbetrieb nach den Herbstferien gibt es keine wesentlichen Änderungen. Der Unterricht an den Schulen im Land kann unter den bisher geltenden Regeln weiter stattfinden. Hier geht es zur Corona-Verordnung Schulen.

Auch die Kitas haben weiter offen. Hier geht es zur Corona-Verordnung von Kindergärten, Kindertagesstätten und der Tagespflege.

Was ist mit Kinos, Theaterhäusern, Bibliotheken und Musikschulen?

Kulturelle Veranstaltungen müssen ausfallen, die Einrichtungen müssen schließen. Davon betroffen sind beispielsweise Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser, Musicaltheater, Kinos und Museen.

Bibliotheken, egal ob öffentlich oder akademisch, dürfen unter Einhaltung der AHA-Regeln offenbleiben. Das gilt auch für Autokinos, Archive oder Musikschulen, Kunstschulen und Jugendkunstschulen.

Was ist mit der Gastronomie?

Restaurants, Gaststätten, Bars, Kneipen, Imbisse, Cafés und andere gastgewerbliche Einrichtungen müssen schließen. Dazu zählen auch Shisha-Bars. Weiterhin erlaubt ist der Verkauf über die Theke für den Verzehr außer Haus, sowie Abhol- und Lieferdienste. Dabei dürfen auch vor der Lokalität keine Tische, Stehtische oder Tresen für den Verzehr vor Ort aufgestellt und genutzt werden.

Was ist mit dem Einzelhandel und wie viele Leute dürfen sich im Laden aufhalten?

Der Einzelhandel kann – anders als im Frühjahr – weiter geöffnet bleiben. Um das Infektionsrisiko beim Einkaufen aber weiter zu senken, gelten auch hier unverändert Maskenpflicht und Abstandsregeln.

Neu ist, dass sich pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche nur ein Kunde bzw. eine Kundin aufhalten darf. Bei Geschäften, mit weniger Verkaufsfläche ist nur ein Kunde bzw. eine Kundin erlaubt.

Was ist mit Kosmetik- und Nagelstudios, Friseuren und Physiotherapien?

Dienstleistungen, die nicht für den alltäglichen Bedarf unabdingbar sind, müssen schließen. Dazu gehören Kosmetikstudios, Nagelstudios, Kosmetische Fußpflege, Massagestudios (mit Ausnahme von medizinisch verordneten Behandlungen) und Tattoo- und Piercingstudios.

Ausgenommen sind Sonnenstudios, Friseurbetriebe und Barbershops. Auch medizinisch notwendige Behandlungen wie Physio-, Ergo oder Logotherapien dürfen weiter angeboten werden

Werden Spielplätze geschlossen?

Nein. Spielplätze bleiben offen und dürfen weiter besucht werden. Auch hier gilt, dass Ansammlungen mit mehr als zehn Personen und aus mehr als zwei Haushalten untersagt sind.

Was ist mit Sportplätzen, Fitnessstudios und Schwimmbädern?

Öffentliche und private Sportanlagen und Sportstätten sowie Fitnessstudios, Yogastudios und Tanzschulen müssen schließen. Ausgenommen ist die Nutzung für den Spitzen- und Profisport, dienstliche Zwecke (etwa Polizei und Feuerwehren) sowie der Schulsport und Studienbetrieb (Hochschulen). Vereinssport wird verboten.

Für den Freizeit- und Amateurindividualsport dürfen öffentliche und private Sportanlagen oder Sportplätze oder Bolzplätze genutzt werden. Kinder dürfen mit ihren Eltern also nach wie vor noch auf den Sportplatz gehen. Aber auch hier gilt: Es dürfen nicht mehr als 10 Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen.

Schwimm- und Hallenbäder dürfen nur noch für den Spitzen- und Profisport sowie den Schulunterricht und Studienbetrieb (Hochschulen) genutzt werden. Thermal- und Spaßbäder sowie Badeseen und Saunen müssen schließen.

Was ist mit Musikvereinen?

Musikvereine und Chöre sowie alle anderen Sparten der Breitenkultur dürfen keine Veranstaltungen oder Proben durchführen.

Darf ich in die Kirche und auf Beerdigungen gehen?

Veranstaltungen in Kirchen, sowie Aussegnungen, Beisetzungen und Beerdigungen können weiter stattfinden. Hier sind weitere Regeln zu beachten, die aus der Corona-Verordnung für Veranstaltungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen hervorgehen.

Dürfen getrennt lebende Eltern ihre Kinder besuchen?

Ja, Verwandte in gerader Linie sind von der Beschränkung, dass sich nur Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen ausgenommen. Jedoch dürfen auch hier nicht mehr als zehn Personen zusammenkommen.

Sie haben Ihre Frage nicht gefunden?

Das Land Baden-Württemberg hat auf seiner Internetseite weitere Fragen und Antworten aufgelistet. Hier kommen Sie zur Homepage.