Blaulicht

Aus Stromleitung geretteter Bussard ist wieder fit

Bussard_0
Ein Jungbussard ist mit seiner Kralle am Isolator eines Strommasten hängengeblieben. © ZVW/Andrea Wuestholz

Backnang. Gute Nachrichten für einen jungen Bussard. Das am letzten Samstag (3. August) aus einer Stromleitung gerettete Tier ist wohlauf und darf sich in den nächsten Tagen schon wieder in die Lüfte erheben. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Anfänglich war berüchtet worden, dass der kleine Greif sich mehrfach den Fuß gebrochen hatte. 

Der junge Greifvogel hatte sich in einer Stromleitung verfangen und hing laut Zeugen teilweise kopfüber an einem Fuß an einem Isolator der 20.000 Volt-Leitung fest. In Absprache mit dem zuständigen Netzbetreiber konnte kurz nach 22 Uhr der Strom auf der Leitung abgestellt werden. Die Feuerwehr konnte so den kleinen Unglücksraben mittels Drehleiter aus seiner misslichen Lage befreien.