Blaulicht

Autos brennen: Polizei sucht nach Brandstifter

1/7
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet - Brandstifter Unterwegs?_0
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet in Beutelsbach. © www.7aktuell.de | Simon Adomat
2/7
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet - Brandstifter Unterwegs?_1
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet in Beutelsbach. © www.7aktuell.de | Simon Adomat
3/7
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet - Brandstifter Unterwegs?_2
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet in Beutelsbach. © www.7aktuell.de | Simon Adomat
4/7
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet - Brandstifter Unterwegs?_3
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet in Beutelsbach. © www.7aktuell.de | Simon Adomat
5/7
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet - Brandstifter Unterwegs?_4
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet in Beutelsbach. © www.7aktuell.de | Simon Adomat
6/7
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet - Brandstifter Unterwegs?_5
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet in Beutelsbach. © www.7aktuell.de | Simon Adomat
7/7
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet - Brandstifter Unterwegs?_6
Autos und Hecke brennen im Wohngebiet in Beutelsbach. © www.7aktuell.de | Simon Adomat

Weinstadt-Beutelsbach.
Mehrere Autos haben in der Nacht zum Mittwoch in Beutelsbach Feuer gefangen. Kurz nach Mitternacht wurde in der Straße „Am Rosengarten“ von einem Passanten ein Feuer am Hinterreifen eines geparkten Opels der Stadt Weinstadt bemerkt – und zwar so rechtzeitig, dass das Feuer laut Polizei mittels eines Feuerlöschers gelöscht werden konnte.

Warten auf den Gutachter der Versicherung

Insgesamt waren zwei Fahrzeuge der Feuerwehr mit zehn Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Polizei schätzt laut ihrer Pressemitteilung den Sachschaden auf rund 2000 Euro. Ob die Summe letztlich zutrifft oder doch zu niedrig angesetzt ist, wird sich laut Simone Beißwenger vom Weinstädter Amt für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Stadtmarketing noch zeigen. Klarheit wird es erst geben, wenn der Gutachter der Versicherung sich das städtische Fahrzeug angesehen hat.

Weniger glimpflich verlief laut Pressemitteilung der Polizei der Fahrzeugbrand in der Kaiserstraße. Dort ging kurz vor 2 Uhr ein geparkter Mercedes in Flammen auf. Das Feuer griff auf einen danebenstehenden Ford und eine angrenzende Hecke über. Der Sachschaden an den Autos und der Hecke beläuft sich auf nahezu 40 000 Euro.

Die zweite Serie von nächtlichen Brandattacken

Die Feuerwehr war mit zwei Löschgruppenfahrzeugen, dem Wagen von Kommandant Stefan Schuh und 19 Einsatzkräften im Einsatz. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Autos vorsätzlich in Brand gesteckt wurden. Die Kripo Waiblingen wird die weiteren Ermittlungen zu den Bränden übernehmen.

Hierzu wird auch um Hinweise gebeten, die unter 0 71 51/95 00 entgegengenommen werden. Insbesondere wäre von Bedeutung, ob Verdächtige in der Nacht an den Tatorten wahrgenommen wurden. Es ist übrigens schon die zweite Serie von nächtlichen Brandattacken in den vergangenen Wochen. Am 20. August brannten in Waiblingen in der Fronackerstraße und im Ameisenbühl an vier Stellen Müllcontainer.