Blaulicht

Brand bei Entsorgungsunternehmen

1/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 06_0
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin
2/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 04_1
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin
3/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 01_2
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin
4/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 07_3
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin
5/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 08_4
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin
6/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 05_5
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin
7/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 03_6
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin
8/8
Brand bei Entsorgungsunternehmen - Bild 02_7
Bei dem Brand in einem Backnanger Entsorgungsunternehmen wurde niemand verletzt. © Benjamin Beytekin

Backnang.
Am Mittwochvormittag hat es in der Straße Kuchengrund bei einem Entsorgungsunternehmen gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, hat auf dem Betriebsgelände eine Schreddermaschine Feuer gefangen. Ein Mitarbeiter reagierte umgehend und löschte das Feuer noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr mit einem Feuerlöscher. Durch die rasche Intervention des Mitarbeiters wurde die Ausbreitung des Brandes und so vermutlich ein größeres Unglück verhindert.

Zur Ursache ist derzeit bekannt, dass bei den Schredderarbeiten vermutlich versehentlich ein Spraydose oder ähnliches in die Maschine geraten sein könnte. Vermutlich entstand durch das Feuer kein Schaden an der Maschine. Kein Mitarbeiter wurde verletzt. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und neun Ersthelfern vor Ort. Die umliegende Straße um das Betriebsgelände war kurzzeitig gesperrt.