Blaulicht

Brand im Dachboden - Toter identifiziert

1/5
Bildupdate: Dachstuhlbrsnd in der Rosenstrasse Feuerwehr Berglen im Löschangriff
Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Brand in Berglen-Öschelbronn. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
2/5
Bildupdate: Dachstuhlbrsnd in der Rosenstrasse Feuerwehr Berglen im Löschangriff
Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Brand in Berglen-Öschelbronn. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
3/5
Bildupdate: Dachstuhlbrsnd in der Rosenstrasse Feuerwehr Berglen im Löschangriff
Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Brand in Berglen-Öschelbronn. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
4/5
Bildupdate: Dachstuhlbrsnd in der Rosenstrasse Feuerwehr Berglen im Löschangriff
Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Brand in Berglen-Öschelbronn. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
5/5
Bildupdate: Dachstuhlbrsnd in der Rosenstrasse Feuerwehr Berglen im Löschangriff
Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Brand in Berglen-Öschelbronn. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer

Berglen-Öschelbronn. Bei einem Brand in Öschelbronn hat die Feuerwehr am Morgen die Leiche eines 65-jährigen Bewohners gefunden.

Kurz vor 5 Uhr wurde die Feuerwehr zum Brand eines Wohnhauses in Öschelbronn gerufen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten zum Brandort aus. Als die Rettungskräfte eintrafen, schlugen Flammen aus dem Dachgeschoss eines Reiheneckhauses in der Rosenstraße. Somit galt ein Hauptaugenmerk der Feuerwehr neben der Brandbekämpfung auch dem Schutz des angebauten Nachbarhauses.

Trotz sehr starker Rauchentwicklung gelang es der Feuerwehr schnell, den Brand unter Kontrolle zu bringen. So konnte sie verhindern, dass der Brand auf das Nachbargebäude übersprang.

Video: Der Feuerwehreinsatz in Berglen-Öschelbronn.

Leblose Person im Gebäude

Schon kurz nach Beginn der Löscharbeiten fand die Feuerwehr im Gebäude eine leblose Person. Schnell wurde festgestellt, dass dem aufgefundenen Mann medizinisch nicht mehr geholfen werden konnte.

Der Mann wurde in einem Schlafzimmer im Dachgeschoss gefunden und von der Feuerwehr aus der Brandzone ins Erdgeschoss gebracht. Ein Notarzt stellte den Tod des Mannes fest. Das Team der Rettungskräfte musste nicht eingreifen, da sich im Haus keine weiteren Personen aufhielten oder Rettungskräfte beim Einsatz zu Schaden kamen.

Mann ist identifiziert

Bei dem zwischenzeitlich identifizierten Leichnam handelt es sich um den 65-jährigen Bewohner. Bei diesem wurden Verletzungen festgestellt, die er sich mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst zufügte. Ob diese todesursächlich waren, ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Die Ermittlungen zur Brandentstehung und damit auch zur Lokalisierung der Brandausbruchsstelle sowie auch zu den näheren Todesumständen dauern derzeit noch an. Die Brandermittler der Waiblinger Kriminaltechnik konnten das Gebäude am Vormittag nur teilweise begehen. Ob ein Brandsachverständiger hinzugezogen wird, soll erst im Laufe der Spurensicherungsmaßnahmen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart entschieden werden.

Nachlöscharbeiten dauern an

Etwa gegen 6.30 Uhr konnte die Feuerwehr die eigentliche Brandbekämpfung bereits abschließen. Anschließend wurden die notwendigen Sicherungsmaßnahmen und Nachlöscharbeiten im Gebäudeinneren aufgenommen. Der Sachschaden an der schwer zerstörten Dachgeschosswohnung sowie an der Hausfassade des benachbarten Hauses beläuft sich nach ersten vorläufigen Schätzungen auf etwa 50 000 Euro.