Blaulicht

Chaosfahrt durchs Remstal: Betrunkener auf Schlangenlinien-Tour

Polizei
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Eine episch lange Trunkenheitsfahrt hat am Samstagabend, 21. August, ein offenbar heftig Alkoholisierter hingelegt: Er schaffte es in Schlangenlinien vom Gmünder Einhorntunnel durchs Remstal bis Esslingen – wo ein Unfall ihn stoppte.

Am Samstag gegen 19 Uhr befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Ford Mondeo die B29 von Aalen kommend Richtung Stuttgart. Am Eingangsportal des Einhorntunnels überholte er einen anderen Verkehrsteilnehmer und nötigte ihn in der Folge zum Abbremsen. Im weiteren Verlauf kam der Ford im Gmünder Tunnel immer wieder über die Mittellinie und fuhr in Schlangenlinien durch die Röhre. Der Gegenverkehr musste ausweichen und abbremsen.

Die bizarre Tour des betrunkenen 27-Jährigen endete schließlich auf der B10 bei Esslingen, wo er einen Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und über 20.000 Euro Sachschaden verursachte.

Die Polizei in Schwäbisch Gmünd, Tel. 07171/ 3580, sucht nun Zeugen, die dem Ford-Fahrer im Tunnel entgegenkamen und von ihm behindert oder gar gefährdet wurden. Auch im weiteren Verlauf bis nach Esslingen könnten weitere Verkehrsteilnehmer von dem hellblauen Ford mit Ansbacher Kennzeichen gefährdet worden sein und sollten sich bei der Polizei melden.