Blaulicht

Dackel "Max" verschwindet in Wasserrohr

1/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_0
In diesem Abwasserrohr war der Dackel am Samstag verschwunden. © SDMG
2/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_1
Ein Hund ist in einem Wasserrohr verschwunden. Die Suche verlief bisher erfolglos. © SDMG
3/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_2
Ein Hund ist in einem Wasserrohr verschwunden. Die Suche verlief bisher erfolglos. © SDMG
4/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_3
Ein Hund ist in einem Wasserrohr verschwunden. Die Suche verlief bisher erfolglos. © SDMG
5/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_4
Ein Hund ist in einem Wasserrohr verschwunden. Die Suche verlief bisher erfolglos. © SDMG
6/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_5
Ein Hund ist in einem Wasserrohr verschwunden. Die Suche verlief bisher erfolglos. © SDMG
7/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_6
Ein Hund ist in einem Wasserrohr verschwunden. Die Suche verlief bisher erfolglos. © SDMG
8/8
Hund verschwindet in Wasserrohr_7
Ein Hund ist in einem Wasserrohr verschwunden. Die Suche verlief bisher erfolglos. © SDMG

Weinstadt-Endersbach.
Ein Rauhaardackel namens Max ist in Endersbach in einem Wasserrohr verschwunden und bisher nicht wieder aufgetaucht. Gegen 11.30 Uhr am Samstag ist der Hund in einen Zugang zum Mühlkanal nahe einem Grünguthäckselplatz spaziert; der Zugang hat einen Durchmesser von ungefähr 40 Zentimetern. Bis jetzt - Stand 20.30 Uhr - ist der Hund immer noch nicht wieder aufgetaucht. Die Feuerwehr Weinstadt eilte nach einem entsprechenden Alarm gegen 13 Uhr zum Ort des Geschehens und  öffnete dort und in der Umgebung mehrere Schächte. Bis gegen 16.30 Uhr waren die Feuerwehrleute vor Ort um herauszufinden, wie die Kanäle genau verlaufen und um einen Weg zu finden, den Hund zu retten. Elf Feuerwehrleute waren im Einsatz. Sie spülten den Kanal zwei Mal vorsichtig mit etwas Wasser, um den Hund zu motivieren, wieder herauszukommen. Diese Maßnahme hatte aber keinen Erfolg.Tim Maier, Pressesprecher der Feuerwehr Weinstadt, sagte am Abend auf Anfrage, die Feuerwehrleute gingen davon aus, dass der Hund sich nicht mehr in der Kanalisation befinde, sondern sie selbstständig verlassen habe. Die Besitzer sind natürlich sehr besorgt. Die Polizei zeigte sich am Samstagnachmittag zuversichtlich: "Hunde sind sehr erfinderisch. Er kommt bestimmt wieder heraus."