Blaulicht

Einbruch in Hornauers Kristallzentrum

Einbrecher Einbruch dieb symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Plüderhausen. Ein Einbrecher ist in der Nacht von Sonntag auf Montag in ein Firmengebäude in der Jakob-Schüle-Straße eingebrochen. In dem Gebäude befindet sich neben einem Aufnahmestudio auch das Kristallzentrum von Bürgermeisterkandidat und Lokalpromi Thomas Hornauer.

Der Täter war gegen 23.30 Uhr über ein Fenster in das Gebäude eingedrungen. Tatsächlich stahl er nach derzeitigem Ermittlungsstand vier Münzsammlungen. Dabei handelt es sich um eine Euro-, eine Deutsche-Mark-, eine Schilling- und eine DDR-Mark-Sammlung. Außerdem hatte sich der Täter zwei Fernsehkarmeras und eine E-Gitarre zum Abtransport bereit gelegt, diese jedoch nicht mitgenommen.

Ein Zeuge hatte das Licht einer Taschenlampe im Gebäude gesehen und die Polizei alarmiert, woraufhin der Täter vermutlich flüchtete. Eine sofortige Fahndung verlief jedoch ohne Erfolg. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Hornauer startet Zeugenaufruf bei Facebook

Und so beschreibt Thomas Hornauer selbst den Einbruch in sein Wohn- und Geschäftshaus in Plüderhausen: „In der Nacht von Sonntag auf Montag morgen überraschte die Polizei aufgrund eines Alarms einen Einbrecher. Es kamen fünf Streifenwagen zum Einsatz. Doch der Täter konnte flüchten. Die Währungsammlung des vereinten heiligen deutschen Königreichs wurden heute Nacht geraubt.“ Ferner sei aus den Tele medial Studios „vom Altar am Orangetable auch eine zehn Zentimeter großes Pfennigstück aus Schokolade direkt am Tatort verspeist worden“.

Christian Marchner kommentierte den Schokotaler-Diebstahl so: „Muss ein Profi gewesen sein, wenn er gleich noch das Stück Schokolade verputzt hat...“ Hornauers Antwort: „Durchfall hat er garantiert. Die Schokolade war mindestens vier Jahre alt, wenn nicht noch älter. . .“

Patrick Ex hingegen fragt: „Sollte das Diebesgut aus dem Lichtkristallmuseum nicht energiegeladen und somit durch eine Wünschelrute aufspürbar sein?“

Hoheit Hornauer

Thomas Hornauer nennt sich selbst „Seine Königliche Hoheit Thomas Gerhardt Hornauer“. Der 58-Jährige ist eigenen Angaben zufolge ein unehelicher Ururenkel von König Ludwig II. In den vergangenen Monaten hatte Hornauer unter anderem in Remshalden, Plüderhausen und Welzheim für das Bürgermeisteramt kandidiert und bei seinen Wahlkämpfen für Furore gesorgt. Im Jahr 1998 hatte Hornauer die Firma Telekontor GmbH & Co. KG. gegründet und entwickelte Fernsehprogramm und drehte Werbespots.

Er brachte es durch sene 0190-Hotlines zum Multimillionär, es handelte sich oft um Stöhnnummern („Ruf mich an!“), die nächtens im Sportfernsehen liefen. In die Schlagzeilen geriet Hornauer 2003, nachdem er den Landessender B.TV gekauft hatte und zu einem „einem spirituellen TV-Lebensberatungssender namens Telemedial umbaute. Dezember 2007 gründete er das Lichtkristallzentrum in Plüderhausen.

Nicht der erste Einbruch

Es war wohl nicht der erste Einbruch bei Hornauer, erfährt der Leser auf Hornauers Facebook-Seite. Vor ein paar Jahren seien ihm auch „meine Schwerte und mein iMac geklaut“ sowie ein „Excalibur, ein Freimaurerschwert und das Schwert vom Zauberer Merlin“ gestohlen worden.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Plüderhausen, Telefon 07181/81344.