Blaulicht

Erneut brennen Holzstapel: Kripo ermittelt

Feuerwehr Blaulicht Feuer Feuerwehreinsatz Feuerwehrauto Symbol Symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Gaby Schneider

Weinstadt. Schon wieder musste die Feuerwehr ausrücken, weil gelagertes Holz gebrannt hat. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. Zuletzt hatten in Fellbach und in Kernen Holzstapel gebrannt, nun auch in Weinstadt.

In der Nacht zum Sonntag war in Strümpfelbach auf einem Grundstück in der Verlängerung der Hindenburgstraße ein Holzstapel in Brand geraten. Das Feuer wurde gegen 2.30 Uhr entdeckt und von der Feuerwehr schnell gelöscht. Der Schaden wurde auf rund 1 500 Euro beziffert.

Auch in der darauf folgenden Nacht musste die Feuerwehr nach Strümpfelbach ausrücken. Im Gewann Gastenklinge, in der Verlängerung des Kirschblütenwegs, war ebenfalls Holz in Brand geraten. Das Feuer wurde gegen 23.45 Uhr entdeckt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Der Schaden wird auf 4 000 Euro beziffert.

Fahndung mit Polizeihubschrauber

Eine Fahndung nach verdächtigen Personen mit mehreren Streifenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber verlief ohne Erfolg. Bereits in der Nacht zum Samstag waren in Fellbach ein ein Holzstapel zwischen Stetten und Rommelshausen gebrannt.

Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet um Zeugenhinweise. Wem ist eine verdächtige Person oder ein Fahrzeug aufgefallen? Wo wurden, insbesondere auf Gartengrundstücken im Bereich Weinstadt, Kernen und Fellbach, Veränderungen festgestellt oder möglicherweise fremde Gegenstände aufgefunden? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0 oder jede andere Polizeidienststelle.


Übersicht: Unsere Berichterstattung zu den Holzstapel-Bränden