Blaulicht

Feuerwehr-Einsatz bei Gas-Firma in Remshalden

Feuerwehreinsatz Gasfirma Remshalden 20200519
Beim Hersteller von technischen Gasen kam es am Dienstagnachmittag(19,05.2020) zu einem Feuerwehreinsatz. © Benjamin Beytekin

Bei einem Hersteller technischer Gase für Industrie und Medizin im Remshaldener Ortsteil Grunbach musste am Dienstagnachmittag die Feuerwehr eingreifen. Es war dort zu einer chemischen Reaktion in zwei Behältern mit Phosphor gekommen. Das führte laut Timo Heckel, dem Pressesprecher der Feuerwehr Remshalden, zu einer starken Rauchentwicklung, außerdem geriet ein Schrank in Brand.

Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand laut Timo Heckel jedoch zu keiner Zeit. Es sei kein Phosphor ausgetreten.  Eine besondere Gefahrenlage sei vor allem dadurch gegeben gewesen, dass man Phosphor nicht mit Wasser löschen könne, weil es damit reagiere. Deswegen hätte der Angriffstrupp der Feuerwehr, der in das stark verrauchte Gebäude vorrückte, den Brand mit Hilfe von Pulverlöschern erstickt und die Lage innerhalb von wenigen Minuten unter Kontrolle gehabt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei wurde bei dem Brand niemand verletzt. Der Sachschaden liegt demnach bei rund 300 Euro.


30 Feuerwehrleute im Einsatz


Die Remshaldener Feuerwehr wurde um kurz nach 15.34 Uhr wegen verdächtigem Rauch alarmiert. Aufgrund der zunächst unklaren Lage und dem Alarm-Stichwort „Gebäudebrand“ waren zwischenzeitlich 30 Feuerwehrleute mit neun Fahrzeugen im Einsatz, darunter auch die Drehleiter aus Weinstadt. Dazu kamen die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins, ein Rettungswagen und die Polizei, die die Bahnhofsstraße in Grunbach während der Löscharbeiten für den Verkehr sperren musste.

Die Phosphorbehälter wurden danach in den Hof der Firma gebracht und von der Feuerwehr gesichert.