Blaulicht

Feuerwehrmann aus Einsatzfahrzeug gefallen

1/4
Feuerwehr_0
Rettungshubschrauber beim Unfall in Plüderhausen © Jamuna Siehler
2/4
Feuerwehr_1
Rettungshubschrauber beim Unfall in Plüderhausen © Jamuna Siehler
3/4
Feuerwehrmann_2
Rettungshubschrauber beim Unfall in Plüderhausen © Jamuna Siehler
4/4
Feuerwehrmann_3
Rettungshubschrauber beim Unfall in Plüderhausen © Jamuna Siehler

Plüderhausen. Ein Feuerwehrmann wurde bei einem Einsatz am Freitagnachmittag schwer verletzt. Bei der Fahrt zu einem Brand fiel der 41-Jährige aus dem Einsatzfahrzeug.

Gegen 13.45 Uhr fuhr die Freiwillige Feuerwehr Plüderhausen zu einem Einsatz. In einer Wohnung im Drosselweg war der Rauchmelder ausgelöst worden. Während ein Einsatzfahrzeug auf der Anfahrt in einen Unfall verwickelt wurde, fuhren die Einsatzkräfte eines weiteren Autos zum Brandalarm. Dort hatte offenbar ein 81-Jähriger sein Essen auf dem Herd vergessen, was einen Rauchmelder-Alarm auslöste. Hausbewohner hatten daraufhin die Feuerwehr alarmiert - auch weil der 81-Jährige zunächst nicht die Wohnungstüre öffnete. In der Küche entstanden keine Sachschäden.

Weniger glimpflich verlief der Einsatz des zweiten Einsatzautos. Das mit acht Personen besetzte Fahrzeug war auf der Anfahrt zum Brandalarm in den Drosselweg. Am Ende einer langgezogenen Rechtskurve in der Hauptstraße öffnete sich während der Fahrt plötzlich die hintere linke Türe des Einsatzfahrzeugs. Dabei stürzte ein Feuerwehrmann aus dem Auto. Der 41-Jährige zog sich bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen zu.

Der Verletzte wurde notärztlich an der Unfallstelle erstversorgt und im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in eine Stuttgarter Klinik verbracht.

Die Polizei geht bei dem Unfall im Moment von unglücklichen Umständen aus. Bei der Fahrt habe sich wohl ein am Gürtel getragenes Einsatzmittel am Türöffner verhakt. Die Türe wurde dadurch versehentlich von dem Feuerwehrmann selbst entriegelt.