Blaulicht

Ford Mustang brennt lichterloh auf Parkplatz in Winnenden

Autobrand, Albertviller Straße, Winnendenh, 10.05.2020.
Der entstanden Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro. © Benjamin Beytekin

Ein Ford Mustang ist in der Nacht von Sonntag auf Montag (11.05.) auf einem Parkplatz in Winnenden komplett ausgebrannt. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war die Feuerwehr kurz nach Mitternacht über das brennende Fahrzeug informiert worden. Die Freiwillige Feuerwehr Winnenden rückte daraufhin mit zehn Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen zu dem Parkplatz in der Albertviller Straße aus und löschte das Feuer zügig. Das vollständige Ausbrennen des Fahrzeugs konnte jedoch nicht mehr verhindert werden.

Wie kam es zum Brand?

Die Polizei tendiert zur Auffassung, dass kein technischer Defekt die Ursache war. Die Spurenlage lege nahe, dass ein Mensch den Brand ausgelöst hat, teilte die Polizei am Montagnachmittag auf Anfrage mit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro. Das Polizeirevier Winnenden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 07195 6940 zu melden.

Ford Mustang

Der Ford Mustang zählt in Deutschland zu den Legenden unter den amerikanischen Autos. Im Jahr 2016 war er nach dem Porsche 911 und dem Audi TT der am meisten zugelassene Sportwagen in Deutschland. Zu haben ist so ein Auto fabrikneu zum Einstiegspreis von um die 40 000 Euro. Zehn Millionen Fords Mustang hat die US-Firma produziert seit 1964, als er entwickelt wurde. In seinen jungen Jahren hatte es der Mustang in Deutschland schwer, nicht wegen der Konkurrenten Porsche und Audi, sondern weil sein Name in Deutschland schon besetzt war. Die damalige Mopedfabrik Kreidler hatte Schutzrechte.