Blaulicht

Großbrand bei Urbach:  Mehrere Feuerwehren im Einsatz

WhatsApp Image 2020-05-25 at 18.48.30
Großbrand auf dem Wellingshof in Urbach am Montagabend (25. Mai). © Benjamin Beytekin

Ein Brand auf dem Wellingshof (Gemeindegebiet Urbach) hat am Montagabend einen Großeinsatz von mehreren Feuerwehren aus der Region ausgelöst. Neben Polizei und dem Deutschen Roten Kreuz rückten sowohl die Feuerwehr Urbach als auch die Kameraden aus Plüderhausen, Schorndorf, Welzheim und Fellbach aus. Das Wohngebäude, ein altes Bauernhaus, konnten die Helfer nicht mehr retten – aber sie sorgten dafür, dass nicht noch mehr Menschen ihre Wohnung verlieren.

Der Notruf sei gegen 18.10 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen, sagte der Urbacher Feuerwehrkommandant Michael Hurlebaus unserer Zeitung am Montagabend. Als der Feuerwehrmann der Presse berichterstattet, sind ziemlich genau drei Stunden vergangen, seit er am Einsatzort, einem landwirtschaftlichen Anwesen östlich von Haubersbronn, angekommen ist. Schon früh war klargeworden: Mit dem ursprünglich gemeldeten brennenden Efeu an der Fassade des Hauses hat diese Gefahrenlage nichts mehr zu tun. Erst war das Feuer zum Zimmerbrand hochgestuft worden, schon hatte der ganze Dachstuhl in Flammen gestanden.

Angrenzende Wohnhäuser müssen vor den Flammen gerettet werden

Hurlebaus versetzte seine Urbacher Kameraden in Vollalarm, ebenso die Feuerwehrleute aus Plüderhausen. Er forderte per Funkspruch an die Leitstelle in Waiblingen zwei Drehleitern aus Welzheim und Schorndorf an. Insgesamt waren am Wellingshof 82 Feuerwehrleute im Einsatz, die sogar aus Fellbach kamen, sechs Löschfahrzeuge, zwei Drehleitern, zwei Führungsfahrzeuge und drei Gerätewagen, darunter einer, der die Einsatzkräfte mit Atemschutzmasken versorgte.

Die Feuerwehrleute hatten vor allem eine Aufgabe: dem Feuer einen Riegel vorzuschieben. Zwar stellte sich bald heraus, dass das brennende Haus nicht zu retten sein würde, die angrenzenden Wohnhäuser aber durchaus. Das ist der Feuerwehr bis auf einige geborstene Scheiben offenbar gelungen.

Bewohner ist offenbar wohlauf

Und auch der unglückliche Bewohner des zerstörten Hauses ist einer ersten Untersuchung vor Ort zufolge unverletzt geblieben. Er kommt laut Michael Hurlebaus bei einem Familienmitglied unter. Einsatzkräfte sind – stand Montagabend – am Wellingshof ebenfalls nicht zu Schaden gekommen.

Als der Kommandant gegen 21.30 Uhr mit unserer Zeitung telefoniert, ist er noch immer vor Ort. Die Nachlöscharbeiten werden noch bis in die frühen Morgenstunden dauern, prognostiziert Hurlebaus. Das Fachwerkhaus, sagt er, sei „leider bis auf die Grundmauern niedergebrannt“ und teilweise eingestürzt. Ein Bagger sei auf dem Weg zum Einsatzort. Mit dessen Hilfe soll das Feuer vollständig gelöscht werden.

Ungeklärt ist noch die Frage, warum das Feuer überhaupt ausgebrochen ist. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung am späten Montagabend verkündet hat, wird der Schaden auf rund 250 000 Euro geschätzt. Die Kreisstraße zwischen Haubersbronn und Urbach blieb am Abend vorerst gesperrt. Die Schorndorfer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.