Blaulicht

Hochwassersituation entspannt

1/7
bb_hochwasser_22-01-2018_2_0
© Benjamin Beytekin
2/7
Hochwassersituation angespannt - Bild 03_1
Die Pegel der Bäche und Flüsse sind am späten Nachmittag und Abend angestiegen. Wie am Buchenbach bei Winnenden-Höfen. © Benjamin Beytekin
3/7
Hochwassersituation angespannt - Bild 02_2
Die Pegel der Bäche und Flüsse sind am späten Nachmittag und Abend angestiegen. Wie am Buchenbach bei Winnenden-Höfen. © Benjamin Beytekin
4/7
Hochwassersituation angespannt - Bild 06_3
Die Pegel der Bäche und Flüsse sind am späten Nachmittag und Abend angestiegen. Wie am Buchenbach bei Winnenden-Höfen. © Benjamin Beytekin
5/7
Hochwassersituation angespannt - Bild 09_4
Die Pegel der Bäche und Flüsse sind am späten Nachmittag und Abend angestiegen. Wie am Buchenbach bei Winnenden-Höfen. © Benjamin Beytekin
6/7
Hochwassersituation angespannt - Bild 08_5
Die Pegel der Bäche und Flüsse sind am späten Nachmittag und Abend angestiegen. Wie am Buchenbach bei Winnenden-Höfen. © Benjamin Beytekin
7/7
bb_hochwasser_22-01-2018_5_6
© Benjamin Beytekin

Rems-Murr-Kreis. 

Stand Dienstag, 7 Uhr: Alle Pegel in den Neckar-Zuflüssen Rems und Murr sind wieder auf Normalstand. Die Landeshochwassermeldezentrale gibt derzeit lediglich für den Neckar bei Horb Hochwasser an, dessen Scheitel am Dienstagmorgen erwartet wird. 


Stand 21.45 Uhr: Mittlerweile scheinen die Hochwasserscheitelpunkte erreicht zu sein. Die Pegel fallen langsam ab.


Die Hochwassersituation im Kreis war am Montag sehr angespannt, die Pegel stiegen.

Am Montagnachmittag musste die Feuerwehr Waiblingen bei Bittenfeld am Horgenbach an zwei Stellen Straßenschächte öffnen, damit die überflutete Straße wieder befahrbar war. Der Einsatz, versicherte der stellvertretende Kommandant Jürgen Aldinger, verlief allerdings "problemlos". Entscheidend ist für Aldinger, "wie der Abfluss Richtung Neckar ist".

In Winnenden-Höfen hatte sich das Hochwasser in einem großen See auf einer Wiese gesammelt, damit blieb der am Buchenbach gelegene Pferdehof wohl von den Wassermassen verschont.

In Schorndorf griffen die Rückhaltebecken: Der Remspegel steigt, ebenso wie der Pegel der Murr in Oppenweiler. Der kritische Wert an der Rems von fünf Meter ist nach Auskunft von Abteilungskommandant Peter Lämmle aber noch nicht erreicht, kurz vor 19 Uhr lag er bei 2,70 Meter.