Blaulicht

Internetflirt stellt sich als Betrügerin heraus

Schreibtisch Symbolbild_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Backnang.
Ein Mann aus dem Raum Backnang ist Opfer einer Betrugsmasche geworden. Er hatte über eine Internetplattform eine Frau kennengelernt, zu der er intensiven Kontakt pflegte. Die Frau gab an, aus der Türkei zu stammen und ihn besuchen zu wollen. Um ihr das zu ermöglichen, überwies der gutgäubige Mann ihr Geld für das Flugticket. Die Frau kam nicht.

Stattdessen gab sie an, die Reise wegen einer unvorhersehbaren Schwierigkeit nicht antreten zu können. Der Mann überwies deshalb später einen zweiten Geldbetrag ins Ausland. Weil die Frau auch dieses Mal, angeblich wegen eines schweren Unfalls, nicht anreiste und stattdessen für die medizinische Behandlung um Geld bat, erstattete der Mann Anzeige.

Polizei rät zur Vorsicht

Die Polizei rät bei Bekanntschaften im Internet zu besonderer Vorsicht. Auffällig sei die überschnelle Freundschaft, die mit übermäßigem Interesse gepflegt werde und teilweise sogar mit Liebesbekundungen überzogen werde. Der Wunsch nach Deutschland zu kommen, wofür in der Regel ein Visum erforderlich wäre, werde oft von den Betrügern angeregt.

So schützen Sie sich

  • Recherchieren Sie im Internet mit dem Namen oder der Mailadresse Ihrer Bekanntschaft
  • Bei geringstem Verdacht sollte der Kontakt sofort abgebrochen werden
  • Um sich und Bekannte zu schützen, sollten Sie dann auch Ihren PC auf Viren überprüfen
  • Überweisen Sie keinesfalls Geld ins Ausland
  • Sichern Sie im Verdachtsfall die Daten auf dem PC und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei