Blaulicht

Kripo-Chef Reiner Möller wird Polizeipräsident

eller_0
Reiner Möller, zurzeit noch Kripo-Chef in Waiblingen, wird Polizeipräsident. Voraussichtlich im Sommer tritt er die Nachfolge von Roland Eisele an, der in Ruhestand geht. © ZVW/Andrea Wuestholz

Waiblingen.
Kripo-Chef Reiner Möller (57) wird neuer Leiter des Polizeipräsidiums Aalen. Der amtierende Polizeipräsident Roland Eisele geht Ende Juli 2019 in den Ruhestand. Reiner Möller tritt seine Nachfolge voraussichtlich zum 1. August 2019 an. Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am Dienstag, 7. Mai, den Personalvorschlag gebilligt, wie das Innenministerium auf Anfrage bestätigte.

Möller leitet seit dem Jahr 2014 die Kriminalpolizeidirektion und gehört damit der Führungsriege des Polizeipräsidiums Aalen an. Zuvor war der 57-Jährige fast zwei Jahrzehnte lang bei der früheren Polizeidirektion Waiblingen tätig. „Ich war in den letzten fünf Jahren in alle wesentlichen Entwicklungen des PP Aalen eingebunden, kenne die Partner der Kommunen und Justiz“, so Möller. Er habe sich „ganz bewusst“ für die Stelle beworben und freue sich „riesig“ auf die Herausforderung, so der Kripo-Chef.

Als Polizeipräsident wird er seinen Dienstort wechseln müssen. Sein Schreibtisch steht - noch – in Waiblingen; dort ist die Kriminalpolizei ansässig. Der Polizeichef des PP Aalen, das für den Rems-Murr- und den Ostalbkreis sowie für Schwäbisch Hall zuständig ist, hat seinen Sitz in Aalen. Dorthin zieht auch das Führungs- und Lagezentrum der Polizei, derzeit noch in Waiblingen ansässig, voraussichtlich Ende 2020 um. Seinen Wohnsitz hat Möller „an der Schnittstelle der drei Landkreise“, für die das PP Aalen zuständig ist.

Reiner Möller ist im Jahr 1979 in den Polizeidienst eingetreten. Neun Jahre später wechselte er zur Kripo Waiblingen. Im Jahr 1996 stieg Möller in den gehobenen Polizeivollzugsdienst auf. 2002 folgte ein weiterer Karriereschritt: Möller stieg in den höheren Polizeivollzugsdienst auf. Zwei Jahre lang war er im Innenministerium tätig, bevor er im Jahr 2004 die stellvertretende Kommandoführung des Spezialeinsatzkommandos der Polizei Baden-Württemberg übernahm. Zunächst als Leiter eines Teilprojekts, später als Gesamtprojektverantwortlicher war Möller in den Jahren 2008 bis 2014 beim Innenministerium mit Fragen des Digitalfunks betraut.

Als Polizeipräsident wird Reiner Möller eine Dienststelle mit rund 1600 Beschäftigten leiten. Circa 930.000 Menschen leben im Gebiet des PP Aalen. Das PP Aalen ist im Zuge der Polizeireform von 2014 entstanden. Seinerzeit wurden die Direktionen Waiblingen, Schwäbisch Hall und Aalen zum neuen PP Aalen zusammengeführt. Erster Leiter war Ralf Michelfelder, der im August 2015 ans Landeskriminalamt wechselte und dort seitdem Präsident ist. Einige Monate lang musste das PP Aalen ohne Leiter auskommen: Roland Eisele trat sein Amt im März 2016 an.