Blaulicht

Mehrere 1000 Liter Gülle in Bach gelaufen

1/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_0
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
2/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_1
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
3/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_2
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
4/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_3
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
5/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_4
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
6/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_5
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
7/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_6
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
8/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_7
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
9/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_8
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
10/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_9
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
11/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_10
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
12/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_11
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
13/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_12
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
14/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_13
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
15/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_14
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
16/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_15
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG
17/17
Leutenbach-Nellmersbach: Guelle laeuft in den Bach - Feuerwehr verhindert schlimmeres_16
Gülle ist am Mittwoch in einen Bach gelaufen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. © SDMG

Leutenbach. Mehrere 1000 Liter Gülle sind am Mittwochnachmittag auf dem Aussiedlerhof zwischen Nellmersbach und Erbstetten ausgelaufen, als beim Umpumpen ein Schlauch beschädigt wurde.

Der Betreiber eines Schweinestalls wollte Gülle von einem Sammelbecken in ein anderes umfüllen. Dabei löste sich, zunächst unbemerkt, ein Drehkolben am Schlauch. Die Gülle lief auf das angrenzende Feld aus und über die Drainage in den nahen Söllbach.

Die gegen 12.30 Uhr alarmierte Leutenbacher Feuerwehr und der Landwirt errichteten anschließend eine Erdsperre auf Höhe des Abzweigs zum Heidenhof. Dadurch konnte die weitere Ausbreitung der Gülle im Bach zu verhindern. Der Landwirt begann anschließend die Gülle abzusaugen und sie wieder in die Güllegrube zurückzutransportieren. Auch das Wasserwirtschaftsamt, der stellvertretende Kreisbrandmeister und die Polizei waren vor Ort.

Die Polizei ermittelt

Die Abteilung Gewerbe und Umwelt der Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Gewässerverunreingung aufgenommen.

Gülle als Gefahr

Gerät Gülle ins Grundwasser, so steigen auch die Nitratwerte. Durch das Grundwasser kann Nitrat auch ins Trinkwasser geraten. Der Grenzwert für Nitrat im Trinkwasser liegt in Deutschland bei 50 Milligram pro Liter.

Nitrat an sich ist für den menschlichen Körper relativ unbedenklich. Nitrat kann im Körper aber zu Nitrit umgewandelt werden. Das Blut bindet dann statt Sauerstoff Nitritmoleküle..

Nitratkonzentrationen von mehr als 100 Milligram pro Liter können bei Säuglingen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Für ältere Kinder und Erwachsene besteht die Gefahr der Bildung von Nitrosaminen, die krebserregend sind.

(Quelle: Greenpeace/Umweltbundesamt)