Blaulicht

Passanten enttarnen "falschen Polizisten"

14334518830_e89eb85a43_o_0
Symbolbild. © Jamuna Siehler

Stuttgart. Am späten Mittwochnachmittag (19.10.) schafften es mehrere Reisende an der S-Bahnhaltestelle Stuttgart-Stadtmitte einen 35-Jährigen "falschen Polizisten" festzuhalten, der einen 19-Jährigen bedrängt hatte.

Gegen 17.10 Uhr war der Mann in der S-Bahn von Stuttgart Hauptbahnhof in Richtung Schwabstraße unterwegs. Am Haltepunkt Stadtmitte zeigte er seinem späteren 19-jährigen Opfer seinen Personalausweis und behauptete, Polizist zu sein. Im weiteren Verlauf forderte der Mann den 19-Jährigen auf, ihn für eine Durchsuchung zu begleiten. Das spätere Opfer widersetzte sich offenbar den Anweisungen des 35-Jährigen und bewegte sich zunächst in das nächste Zugabteil. Dies ließ der 35-Jährige nicht zu, folgte laut Zeugenangaben seinem Opfer und griff es von hinten an.

In der Folge entwickelte sich eine Rangelei, im Rahmen derer beide Personen die Bahn verließen. Der 19-Jährige konnte sich schließlich losreißen. Passanten hielten den vermeintlichen "Polizisten" bis zum Eintreffen mehrerer Streifen der Landespolizei fest. Der 35-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts verschiedener Straftaten, unter anderem wegen Nötigung und Amtsanmaßung, verantworten. Verletzt wurde bei diesem Vorfall niemand.

Die laufenden Ermittlungen werden durch die Bundespolizeiinspektion Stuttgart geführt. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0711/87035-200 zu melden.