Blaulicht

Siebenjähriges Mädchen in Urbach schwer verletzt: 35-Jähriger warf es mehrfach in die Luft und ließ es zu Boden fallen

Blaulicht polizei symbol symbolbild
Symbolbild. © Joachim Mogck

Schwere Verletzungen hat ein siebenjähriges Mädchen davon getragen, weil ein Mann es mehrfach in die Luft warf und zu Boden fallen ließ. Der 35-Jährige sprach das Mädchen am Fußgängerüberweg in der Hauptstraße in Urbach am Samstagvormittag (10.10.) an und gab laut einem Bericht der Polizei an, dass er zeigen wolle, wie man richtig über den Zebrastreifen gehe. Unvermittelt nahm er die Hand des Mädchens, hob dieses dann hoch und warf es durch die Luft. Das Mädchen stürzte danach auf den Boden und verletzte sich. Diesen Vorgang wiederholte der Mann, sodass das Mädchen ein zweites Mal auf den Boden stürzte.

Passanten griffen danach beherzt ein, so die Polizei, und hinderten den Mann an einer weiteren Tatfortsetzung. Die Zeugen kümmerten sich anschließend um das Mädchen und hielten den Täter bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizei fest. Auch gegenüber den Ordnungshütern verhielt sich der 35-Jährige äußerst aggressiv, heißt es in der Pressemitteilung.

Bei seiner Ingewahrsamnahme leistete er massiven körperlichen Widerstand, sodass ihm letztlich am Boden liegend Handschließen angelegt werden mussten. Es ergaben sich Hinweise darauf, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er wurde in eine Spezialklinik eingeliefert und muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Das Mädchen erlitt nach ersten Informationen schwere Verletzungen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.