Blaulicht

Tote im China-Restaurant: Kurz vor der Aufklärung

Tote_in_China_Restaurant3_0
Die Asien-Perle in Backnang. © Sarah Utz
Backnang. 

In dem Mordfall in Sachen der Soko-Perle konnte ein wesentlicher Ermittlungserfolg erzielt werden. Im Rahmen der sehr aufwendigen Ermittlungen ergab sich nun ein dringender Tatverdacht gegen zwei im Raum Backnang wohnende 42- und 45-jährige rumänische Staatsangehörige. Beide wurden zwischenzeitlich von der Polizei festgenommen.

Die Pressekonferenz vom Mittwoch, 16.11,  sehen Sie hier nochmal komplett als Video

Nachdem am 4. März diesen Jahres in den Räumlichkeiten eines Asia-Restaurants in der Stuttgarter Straße die 53-jährige Betreiberin tot aufgefunden worden war, wurde von Seiten der Kripo Waiblingen die Sonderkommission Perle eingerichtet. Bei den sehr umfangreichen Ermittlungen zur Aufklärung des Gewaltverbrechens wurden bislang nahezu 500 Spuren und 400 Vernehmungen, welche sich aufgrund von Sprachschwierigkeiten auch als sehr schwierig und zeitintensiv gestalteten, durchgeführt. Weiter wurden von über 200 Personen DNA-Vergleichsproben erhoben und ca. 5,5 Terrabyte Daten, darunter über eine Million Bilddateien gesichert. Die hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kriminalpolizei Waiblingen leisteten mit dem Ziel der Tataufklärung bislang weit mehr als 20.000 Arbeitsstunden. Der Erfolg eines solchen umfangreichen Ermittlungsverfahrens liegt aber vor allem auch an einer sehr engen Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart, dem Landeskriminalamt Baden Württemberg und internationalen Ermittlungsbehörden.

Auf die Spur der zwischenzeitlich festgenommen Tatverdächtigen kamen die Ermittler durch einen internationalen DNA-Abgleich. Eine Übereinstimmung mit einer rumänischen DNA-Datenbank führte auf die Fährte des 42-jährigen rumänischen Staatsangehörigen. Dieser Tatverdächtige, der sich zwischenzeitlich wegen anderer Delikte in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart Stammheim in Untersuchungshaft befindet, wurde am heutigen Mittwochvormittag zur Eröffnung des Haftbefehls wegen Mordes beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Die Verdachtslage begründet sich durch objektive Spuren am Tatort. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die hervorragende Tatortarbeit sowie Auswertung der Spuren des Kriminaltechnischen Instituts, das beim Landeskriminalamt angesiedelt ist.

Aufgesetzt auf die vorliegenden Erkenntnisse führte die Kripo weiterführende Ermittlungen, die zu einem weiteren Tatverdächtigen führten. Dieser 45-jährige rumänische Staatangehörige konnte noch am Dienstagabend vorläufig in Backnang festgenommen und am Mittwoch, 16.11.2016 dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt werden. Auch dieser von der Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt. Die Ermittlungen dauern an